Advoware: darauf sollten Sie beim Jahreswechsel achten

Der Jahreswechsel gelingt mit dem Advoware-Assistenten mühelosIn knapp zwei Wochen steht wieder einmal Jahreswechsel an, der zahlreiche Veränderungen mit sich bringt, auch in Advoware.
Damit Sie genau wissen, worauf Sie bei der Umstellung von 2015 auf 2016 achten sollten, haben wir für Sie die nachfolgende Liste zusammengestellt. Am Ende des Beitrags haben wir ein PDF-Dokument verlinkt, das alle wichtigen Dinge etwas ausführlicher darstellt.
Wir erleichtern Ihnen den Jahreswechsel in Advoware, und zwar mithilfe des zugehörigen Assistenten, den Sie unter “? | Assistent zur Jahresumstellung” finden. Starten Sie diesen aber auf keinen Fall vor dem 1. Januar 2016!
Folgende Merkmale von Adovoware lassen sich damit umstellen bzw. anpassen:

  • Aktennummern: Dabei entscheiden Sie, ob die laufende Aktennummer wieder mit „1“ beginnen oder an die letzte Nummer des Jahres 2015 anschließen soll.
  • Ablagenummern: Hier müssen Sie die laufende Aktennummer pro Jahr selbst anpassen. Dies gilt auch für die Ablagenummern Ihrer Notariatsakten.
  • Rechnungsnummern: Analog zu den Anlagenummern erfolgt auch hier keine automatische Anpassung.
  • Speicherorte: Hier können Sie festlegen, ob alle Textdokumente in einem einzigen Ordner gespeichert werden sollen, oder ob jeder Mitarbeiter seinen eigenen Ordner erhalten soll.
  • Jahresabschluss: Dieser erfolgt nahezu automatisch in Advoware. Starten Sie ihn einfach über das Menü „Finanzbuchhaltung | Abschluss | Einnahme- Überschuss-Rechnung | Jahresabschluss“.

Außerdem möchten wir Sie auf die steuerlichen Aufbewahrungsfristen hinweisen, die ebenfalls vom Assistenten berücksichtigt werden. Diese lassen sich mithilfe des Aktenregisters relativ einfach überprüfen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:
1. Öffnen Sie im Explorerbaum der Aktenverwaltung mit einem Doppelklick die „Datenbankabfragen“ (Tastenkombination Strg + D).
2. Wählen Sie die Kategorie „Akten“ und die Bezeichnung „Prozessregister (abgelegte Akten)“.
3. Mithilfe des passenden Modus‘ bestimmen Sie, ob nur abgelegte, aktive oder alle Akten berücksichtigt werden sollen.
4. Wählen Sie den gewünschten Zeitraum aus und aktualisieren Sie das Fenster per Mausklick auf den gelben Blitz.
5. Darüber hinaus können Sie die Abfrage auch nach Sachbearbeiter und/oder Referat starten.
Jahreswechsel Advoware - Verjährungsfristen
Für alle weiteren Details laden Sie bitte unsere Jahresumstellungsliste (PDF) per Mausklick auf Ihren Rechner und führen Sie am Jahresanfang die Schritte wie beschrieben aus.
Oder Sie sehen sich das folgende Video an, das wir für Sie vorbereitet haben. Darin bekommen Sie alles Wissenswerte zur Jahresumstellung von Advoware in 4 Minuten präsentiert.

Videointerview: Was es bei der Büroeinrichtung für Juristen und Anwälte zu beachten gibt

Dass Büromöbel nicht gleich Büromöbel sind, weiß die Firma Wiesner Hager nur zu gut. Schließlich stattet das Unternehmen aus Österreich Jahr um Jahr Firmen mit ihrem ausgewählten Mobiliar aus, damit diese in einer möglichst harmonischen Umgebung ihren Geschäften nachgehen können.
Und da Qualität und Wohlbefinden bei Hülskötter & Partner ganz oben auf der Agenda stehen, haben wir uns hinsichtlich unseres neuen Bürogebäudes und unserer Advozon Musterkanzlei ganz bewusst für Wiesner-Hager-Möbel entschieden. Und dass diese Entscheidung goldrichtig war, belegt folgendes Videointerview, dass wir mit Herrn Uwe Hantsch geführt haben, in dem er uns ein wenig hinter die Kulissen blicken lässt.
Lernen Sie also, was die besondere Herausforderung bei unseren neuen Büroräumen in Sachen Ausstattung war und worin sich Anwälte in puncto Büromöbeln von anderen Berufsständen unterscheiden.


[Videotalk] Guido Brebaum von der WESt mbH zum Projekt "advoware-Zentrum"

Wie versprochen, folgt hier das zweite von noch drei ausstehenden Videointerviews, die ich anlässlich des ersten Spatenstichs des zukünftigen advoware Service- und Seminarzentrums geführt habe.
Der Hauptdarsteller dieses Videoclips heißt Guido Brebaum, der sich bei der WESt mbH als Prokurist verantwortet. Die Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt steht nämlich in engem Kontakt mit Hülskötter & Partner und begleitet das neue Advoware-Zentrum mit großem Interesse.
Vor allem das Thema Co-Working-Arbeitsplätze hat es Herrn Brebaum besonders angetan. Das wird im Videointerview sehr deutlich. Aber auch seine Wünsche an das geplante advoware-Zentrum hat er klar formuliert: Synergieeffekte, neue Projekte und ein echtes Kreativzentrum, aus dem viele spannende Dinge hervorgehen werden.
Und dass von diesem Projekt eine ganze Reihe Leute profitieren werden, davon geht der WESt-Mann auf jeden Fall aus. Nicht zuletzt die WESt selbst, die bei einem erfolgreichen Projektverlauf – und das scheint ja außer Frage zu stehen – mit diesem Konzept hausieren gehen will, um ähnliche Projekte im Kreis Steinfurt zu etablieren.
Na, wir sind gespannt. Und jetzt folgt noch das komplette Interview in Videoform…


[Videotalk] Bürgermeisterin Schemmann zum geplanten advoware-Zentrum in Nordwalde

Sodala, die letzten Videointerviews sind gesichtet und gehen diese Woche sukzessive online. Den Anfang macht die Bürgermeisterin von Nordwalde, Frau Sonja Schemmann. Ihr folgen dann noch Guido Brebaum von der WESt mbH und der Kollege van der Horst, seines Zeichens Entwicklungsleiter bei der Advoweb GmbH.
Von der Frau Schemmann wollte ich wissen, was das geplante advoware Service- und Seminarzentrum für den Ort Nordwalde im allgemeinen und für Sie als Bürgermeisterin im speziellen bedeutet.
Darüber hinaus interessierte mich, wie der Ort Nordwalde das geplante Advoware-Zentrum unterstützen wird und was sie sich als Bürgermeisterin von demselben wünscht und erhofft. Klar, dass die letzte Frage auch etwas mit möglichen Geldeinnahmen in Form von Gewerbesteuer zu tun hat…


[Videochat] Gerhard Hülskötter über Wünsche, Erwartungen und Reaktionen rund um das advoware-Zentrum

Am letzten Freitag war es also soweit: da pilgerten eine Menge Menschen nach Nordwalde, um den ersten Spatenstich des geplanten advoware Service- und Seminarzentrums gebührend zu feiern (lustigerweise ganz in der Nähe des Mitbewerbers RA-Micro). Dazu gehörten natürlich diverse Reden, die ich ja schon als Video zusammengefasst hier online gestellt habe.
Daneben hatte ich auch die Gelegenheit, mit einigen der anwesenden Gäste zu sprechen, aber auch der Gastgeber selbst stellte sich für einige Minuten vor die Kamera, um meine Fragen zu beantworten. Heraus gekommen ist dieses – wie ich finde – sehr informative Video, das von Erwartungen handelt, aber auch von großer Vorfreude, von der allgemein positiven Resonanz, von nächsten Schritten und vom Einzugsdatum, um das allerdings noch gerungen wird.
Na dann: Film ab!