Neue Fachkraft für Telefonsupport und Onlineakademie: Nina Lorenzen

Nina LorenzenEs gibt Nachwuchs bei Hülskötter & Partner! Also, nicht das, was Sie jetzt vielleicht meinen, sondern in Person von Nina Lorenzen, die erst kürzlich ihre neue Arbeitsstelle in Nordwalde gefunden hat – und damit sehr glücklich ist, wie Sie mir im Interview verriet. Darüber hinaus erzählte sie ein wenig über sich selbst, über ihre Hauptaufgaben bei Hülskötter & Partner und dass das alles noch alles ziemlich aufregend ist.

Liebe Frau Lorenzen, was haben Sie denn in Ihrem Leben vor Hülskötter & Partner schon alles erlebt?

Nina Lorenzen: Ich habe vor einigen Jahren eine Ausbildung zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten absolviert, um anschließend mein Abitur nachzumachen, da ich noch mal studieren wollte. Während der “Überbrückungszeit” bis zum Studienbeginn arbeitete ich in einem Frühstückscafé, was mich letztlich zur Einsicht brachte, dass nicht jeder studieren muss. Und so habe ich mich gegen das Studium und für Hülskötter & Partner entschieden. Ich möchte nämlich gerne endlich ankommen.

Was sind Ihre Hauptaufgaben bei Hülskötter & Partner?

Mich hat die Stellenausschreibung von Hülskötter & Partner direkt angesprochen, weil ich darin die Möglichkeit sah, für Kanzleien da zu sein und diesen bei ihren Belangen helfen zu können. Meine Hauptaufgaben liegen nämlich im telefonischen Support, und in naher Zukunft werde ich obendrein als Dozentin in der Onlineakademie mein Wissen rund um Advoware zum Besten zu geben. Damit unsere Kunden die Anwaltssoftware vom ersten Tag an optimal einsetzen können.

Was würden Sie als größte Herausforderung bei Hülskötter & Partner bezeichnen?

Ganz ehrlich: Im Moment ist alles eine ziemliche Herausforderung bei Hülskötter & Partner, da das Ganze so neu für mich ist nach so kurzer Zeit. Aber ich habe es mit einem tollen Team zu tun, das mir die Einarbeitung so leicht wie möglich macht. Das hilft mir sehr bei meinen ersten Gehversuchen in Sachen Kanzleisoftware und IT-Dienstleistungen für Anwälte und Notare.

Was gefällt Ihnen bei Hülskötter & Partner bis jetzt am besten?

Ach, da gibt es eine ganze Menge, aber am allerbesten gefällt mir an Hülskötter & Partner, dass es sich um ein modernes und modern geführtes Unternehmen handelt, das seinen Mitarbeitern eine Menge Optionen ermöglicht und das richtige Maß an Freiraum gewährt, in dem wir uns entwickeln können. Zudem schätze ich – wie bereits erwähnt – das sehr freundschaftliche und kollegiale Arbeitsklima.

Wie würden Sie Hülskötter & Partner mit einem Satz beschreiben?

Hülskötter & Partner ist ein modernes Unternehmen, das jungen Leuten wie mir zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten bietet und sie darin unterstützt, die eigenen Ziele bestmöglich zu erreichen.

Veröffentlicht unter Interna | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

10 Fragen und Antworten zum Thema Datenschutz -Teil 1

Das Thema Datenschutzbeauftragter wird immer wichtigerSeit geraumer Zeit bietet Hülskötter & Partner eine Ausbildungsreihe zum Thema Datenschutz an, mit der sich das Unternehmen aus Nordwalde exklusiv an die Kanzleien wendet, die mithilfe der advozon Kanzlei Konzept die ISO-Zertifizierung gemäß DIN EN ISO 9001:2008 zugesprochen bekommen haben.

Denn eines ist offenkundig: Der Bereich Datenschutz wird in vielen Kanzleien immer noch sträflich vernachlässigt, obwohl dieses Thema immer wichtiger wird. Daher starten wir heute ein kleine Serie rund um das Thema Datenschutz und beantworten dabei zahlreiche Fragen. Und am 9. Dezember veranstalten wir unser nächstes Datenschutz-Webinar.

1. Muss unsere Kanzlei den Datenschutz zwingend berücksichtigen?

Ja, Sie müssen sich unabhängig von der Größe des Unternehmens an die gesetzlichen Vorschriften des BDSG halten. Darüber hinaus gilt: Wer mehr als neun Mitarbeiter beschäftigt, die regelmäßig personenbezogene Daten verarbeiten, muss obendrein einen Datenschutzbeauftragten bestellen. Außerdem gilt: Jede Kanzlei muss ein Verfahrensverzeichnis erstellen, und zwar unabhängig davon, wie viele Mitarbeiter dort arbeiten. Dort wird gemäß §4 BDSG der Umgang mit sämtlichen personenbezogenen Daten dokumentiert.

2. Unterliegt der interne Datenschutzbeauftragte besonderen Regeln?

Ein Arbeitnehmer, der zum Datenschutzbeauftragten bestellt wurde, unterliegt seit dem 1. September 2009 einem besonderen Kündigungsschutz. Demnach kann ihm erst ein Jahr nach Ende seiner Tätigkeit als Datenschutzbeauftragter gekündigt werden. Zudem kann er als Datenschutzbeauftragter nur abberufen werden, wenn er sich dafür als völlig untauglich erweist. Beides kann im Extremfall zu einer Unkündbarkeit des Datenschutzbeauftragten führen. Daher bestellen viele Firmeninhaber einen externen Datenschutzbeauftragten.

3. Leidet das Image meiner Kanzlei unter einem möglichen Datenskandal?

Diese Frage lässt sich anhand der jüngeren Geschichte, bei der Unternehmen wie ALDI, Schlecker und die Deutsche Bahn von Datenschutzskandalen erschüttert wurden, mit einem klaren „Ja“ beantworten. Denn seit dem 1. September 2009 sind bestimmte Unternehmen dazu verpflichtet, Datenpannen zu veröffentlichen. Die daraus resultieren Image- und Umsatzschäden sind nur schwer einschätzbar, lassen sich aber meist nicht vermeiden. Aus diesem Grund sollte jede Kanzlei und jedes Unternehmen das Thema Datenschutz sehr ernst nehmen. Denn in Zeiten von Transparenz und neuen Medien lassen sich entstandene Datenlecks einer Firma kaum noch vertuschen.

Veröffentlicht unter Interna, Kunden-Webinare | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ein Tag im Leben einer Anwaltskanzlei mit Advoware und Advozon

Advozon steht für die Komfortzone für JuristenVielleicht haben Sie sich schon einmal gefragt, wie der Tagesablauf unserer Kunden aussieht, die mithilfe von Advoware und Advozon-Dienstleistungen ihre Kanzleiabläufe organisieren. Damit Sie einen kleinen Eindruck davon bekommen, haben wir einen ganz normalen Tag der Kanzlei S. & P. aus M. für Sie skizziert. Viel Spaß beim Schmökern!

8:30 Uhr: Mobile Terminplanung mit dem Advoware Smartphonekalender

Nach dem ersten Kaffee begibt sich Rechtsanwalt S. an seinen Schreibtisch und geht am PC sämtliche Termine durch, die ihm sein Sekretariat in den Advoware-Kalender eingetragen hat. Dabei achtet er peinlich genau darauf, dass die Termine automatisch mit dem Advoware Smartphonekalender synchronisiert werden. Denn sollte sich im Laufe des Tages einer dieser Termine verschieben oder ausfallen, sieht das Rechtsanwalt S. sofort auf seinem Smartphone. Das spart ihm viel Zeit und eine Menge grauer Haare.

9 Uhr: Neue Mandanten mithilfe des QM-Handbuchs anlegen

Das Sekretariat nimmt sich zu dieser Zeit bereits der Aufnahme neuer Mandanten an. Da die Kanzlei S. & P. mithilfe der advozon Kanzlei Konzept ISO-zertifiziert wurde, hat jede Mitarbeiterin einen dezentralen Zugriff auf die zugehörigen QM-Handbücher, in denen genau festgelegt ist, mit welchen Schritten die Aufnahme eines neuen Mandanten zu erfolgen hat. Das erleichtert die Arbeit der Mitarbeiter ganz ungemein und erfüllt zudem die Anforderungen der DIN-Norm ISO EN 9001:2008.

11:30 Uhr: Effiziente Gerichtstermine dank Advozon mobileDictate

Mittlerweile sitzt Rechtsanwalt S. in der Bahn und nutzt die Reisezeit zum Gericht optimal, indem er die Notizen des gestrigen Termins mit seinem iPhone und der Diktiersoftware Advozon mobileDictate aufzeichnet. Hierfür hat er sich sogar eines der Business-Abteile der Deutschen Bahn reservieren lassen. Sobald die Audiodatei fertig ist, lädt er diese hochverschlüsselt und abhörsicher auf einen nach EU-Recht zulässigen Internetserver, auf den sein Sekretariat via Advoware Zugriff hat. Das spart eine Menge Zeit und Arbeit und beschleunigt die Arbeitsabläufe der Kanzlei.

14:30 Uhr: Das papierlose Büro mit der Online-Akte & Advovoice

Das Sekretariat hat die Sprachaufzeichnung von Rechtsanwalt S. mittlerweile erhalten und diese auch schon transkribiert. Dank Advovoice, dem Sprachmodul von Advoware, gelingt das direkt am PC. Zudem lässt sich das Dokumente der richtigen Akte zuordnen. Mithilfe der Advoware Onlineakte landen die Unterlagen auf einem geschützten Webserver, auf den nur die Kanzlei und der Mandant Zugriff haben. Das erhöht die Transparenz zwischen Mandant und Kanzlei und macht zudem gedruckte Schriftstücke und den postalischen Versand derselben überflüssig. Wieder einmal spart Advoware bares Geld – und Zeit.

15:30 Uhr: Proaktives Kanzleimarketing und Mitarbeiterfortbilung

Nachmittags stehen bei der Kanzlei S. & P. die Themen Marketing und Mitarbeiterfortbildung auf dem Programm. Hierfür hat sich Rechtsanwalt P. um das Erstellen einer Webseite gekümmert, die mithilfe von Advozon smartWeb entstanden ist. Dieser kostengünstige Service von Hülskötter & Partner stellt mit geringem zeitlichen und finanziellen Aufwand eine aussagekräftige Internetpräsenz zur Verfügung, mit der die Kanzlei neue und vorhandenen Mandanten gezielt ansprechen kann. Und über Google werden S. & P. seitdem auch gefunden.

Zur selben Zeit befindet sich die Rechtsanwaltsfachgehilfin in der Advoware Onlineakademie, um ihre Kenntnisse rund um Advoware zu vertiefen. Heute steht die Finanzbuchhaltung der Kanzleisoftware auf dem Programm. Das sind sinnvoll 30 investierte Minuten, die das Online-Seminar dauert. Und das ganz ohne Fahraufwand.

23 Uhr: Vollautomatisches Backup und Software-Update

Die Kanzlei S. & P. befindet sich schon längst im wohlverdienten Feierabend, da kümmert sich jemand um die Sicherheit der Kanzlei. Es handelt sich dabei nicht um einen Sicherheitsdienst, sondern einerseits um Advozon Datensicherung und andererseits um Advozon IT-Schutz.

Advozon Datensicherung legt jeden Tag um diese Zeit vollautomatisch eine Sicherheitskopie sämtlicher Daten der Kanzlei an, falls diese einmal verschwinden sollten. Und Advozon IT-Schutz sorgt dafür, dass keine Viren, Würmer und Trojaner ins Kanzleinetzwerk eindringen können. Hierfür werden jeden Abend die notwendigen Updates eingespielt, die den Schutz aktuell halten. Damit die Rechtsanwälte S. & P. beruhigt schlafen können.

Veröffentlicht unter Advozon, Interna | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vollautomatische, ausfallsichere Backups mit Advozon Datensicherung

Advozon DatensicherungErst vor kurzem ist er wieder eingetreten, der schlimmste Fall der Fälle: Ein Kunde ruft bei unserem Support an, voller Sorge um seine Daten. Was passiert ist? Nun, die Festplatte seines Rechners, auf dem unter anderem Advoware installiert ist, hat nach fast vier Jahren das Zeitliche gesegnet.

Sprich, es kam zu einem Totalschaden am Speichermedium, und ein regelmäßiges Backup, also eine Datenspeicherung, hatte die Kanzlei leider nicht durchgeführt. Damit waren rund zwei Wochen Arbeit in Form wichtiger Daten weg. Worst Case, oder?

Und das kann jeden Tag passieren, denn herkömmliche Festplatten, wie sie immer noch in stationäre Rechner eingebaut werden, sind nun einmal nicht gefeit vor Verschleiß, Erschütterungen und Beschädigungen. Da sollte es eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, die Serverdaten jeden Tag per Backup auf einem externen Medium zu sichern. Ist es aber leider nicht. Dabei ist es doch so einfach, eine regelmäßige Datensicherung durchzuführen. Und das am besten mit unserer Hilfe.

Denn wir haben ein Service im Angebot, der sich Advozon Datensicherung nennt und der genau das macht: Daten sichern. Das Gute daran: Sie müssen sich um nichts mehr kümmern, denn das übernehmen wir für Sie. Hinter Advozon Datensicherung verbirgt sich ein Internetdienst, der Ihre Daten tagtäglich hochverschlüsselt auf einem Server ablegt, der innerhalb Deutschlands steht und damit den Anforderungen der DIN-Norm 27001 entspricht. Soll heißen: Mit Advozon Datensicherung werden die Bestimmungen des BDSG und des § 203 StGB vollumfänglich berücksichtigt.

Hierfür kommen diverse Techniken wie das Verschlüsseln der Datenverbindung zwischen Ihrem Server und dem Internetrechner auf Basis von AES 256 zum Einsatz. Darüber hinaus erstellen Sie einmalig einen Schlüssel, den nur Sie kennen, der anschließend in Kombination mit Ihren Benutzerdaten für die Verschlüsselung Ihrer Daten genutzt wird. Damit können Sie ganz sicher sein, dass ausschließlich Sie an die Backup-Daten herankommen.

Das Installieren des Backup-Dienstes ist übrigens eine Sache von Minuten: unser Support-Techniker wählt sich per Internet auf Ihren Advoware-Rechner ein, installiert ein kleines Programm, richtet die notwendigen Backup-Konten ein, stimmt mit Ihnen die Backup-Intervalle und die zu sichernden Daten ab, und schon kann es losgehen mit der täglichen Datensicherung.

Hierbei werden wir von einer Software unterstützt, die sämtliche Backup-Aktivitäten überwacht und koordiniert. Und sollte einmal wider Erwarten etwas schief gehen, werden Sie automatisch darüber informiert und wir initiieren das Backup erneut. Apropos schief gehen: Das System hält standardmäßig die Datensicherungen der letzten 14 Tage vor, falls Daten tatsächlich zurückgespielt werden sollen. Und archiviert werden Ihre Backups obendrein, und das ein ganzes Jahr lang.

Die Kosten für Advozon Datensicherung sind übrigens sehr überschaubar: diese bewegen sich zwischen 12,95 Euro (netto) und 123,95 Euro (netto). Dafür stellen wir Ihnen 5 bis 100 Gigabyte an Datenspeicher zur Verfügung.

Weitere Informationen und Preise zu Advozon Datensicherung entnehmen Sie bitte unserer Webseite.

Veröffentlicht unter Advozon | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Mandantenumfrage ab sofort auf huelskoetter.info verfügbar

Mandantenumfrage von Hülskötter & Partner auf FacebookMitte September haben wir schon einmal darüber berichtet: Unter insgesamt 600 Teilnehmern hat Hülskötter & Partner eine Umfrage durchgeführt, die für Anwaltskanzleien interessante Erkenntnisse zum Thema “Was erwarten meine Mandanten von mir” zutage gebracht haben. Anhand von zehn Fragen wollten wir wissen, wie wichtig beispielsweise die telefonische Erreichbarkeit einer Kanzlei ist oder ob eine informative Webseite bei der Wahl der passenden Kanzlei eine wichtige Rolle spielt.

Dabei kamen aufschlussreiche Ergebnisse heraus, die wir interessierten Kanzleien sehr gerne zur Verfügung stellen möchten. Da diese Umfrage bisher nur über unsere Facebook-Seite abrufbar ist, möchten wir sie gerne ab sofort einer größeren Interessentenschar zugänglich machen. Daher stellen wir die Präsentation im Prezi- und PDF-Format auf unserer Webseite bereit.

Die einzige Bedingung, die wir mit der für Sie kostenfreien Nutzung der Umfrageergebnisse verknüpfen: Sie tragen Ihre Daten in das Onlineformular ein, das sie per Mausklick auf diesen Link erreichen. Und schon wird der Bereich “Mandantenumfrage” ganz exklusiv für Sie freigeschaltet. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Veröffentlicht unter Interna | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das leistet das Advoware-Update 3.31 – Teil 2

Advoware, die KanzleisoftwareErst gestern haben wir darüber berichtet, dass für alle Kunden das Advoware-Update 3.31 zum Download bereit steht. Die wesentliche Neuerung dieser Software-Aktualisierung besteht in der SEPA-Tauglichkeit unserer Kanzleianwendung. Damit sind Sie schon heute fit für die Umstellung auf die SEPA-Überweisungsverfahren, die ab dem 1. Februar 2014 verpflichtend angewendet werden müssen.

Neben dieser Anpassung hat Advoware 3.31 aber noch mehr zu bieten. Diese Verbesserungen möchten wir Ihnen in diesem Blogbeitrag gerne näher bringen. Sämtliche neuen und aktualisierten Funktionen finden Sie zudem im verlinkten PDF-Dokument, das die Advoweb GmbH zusammengestellt hat.

Verbesserungen bei RVG-Rechnungen

Hier gibt es folgende Anpassungen:

  • Angefallene Gerichtskosten lassen sich wieder nach altem Recht berechnen und direkt über einen Mahnbescheid abrechnen.
  • Termingebühren, die ohne Termin anfallen, können für Vorlagen ab sofort direkt voreingestellt werden.
  • Anfallende Einigungsgebühren nach 1005 und 1006 können in Advoware 3.31 automatisch in die RVG-Rechnung übernommen werden.
  • Auslagen für Fotokopien und Fahrtkosten können mithilfe einer Auslagenpauschale per Mausklick der Rechnung zugewiesen werden.

Anpassungen bei GNotKG-Rechnungen

Bei Rechnungen gemäß des GNotKG ergeben sich folgenden Verbesserungen:

  • Einzelne Beträge aus der Geschäftswertberechnung lassen sich per Kontextmenü in die Zwischenablage für weitere Zwecke oder direkt in Excel kopieren.
  • Die Vollzugsgebühr kann mit Advoware 3.31 zwischen Verkäufer und Käufer aufgeteilt werden, was die Rechnungserstellung vereinfacht.
  • Abweichende Geschäftswerte für Betreuungs-, XML-, Vollzugs- und Zusatzgebühren können ab sofort manuell eingetragen werden.
  • Auslagen lassen sich entweder einzeln oder pauschal erfassen. Zudem lassen sich angefallene Reisekosten anteilsmäßig auf mehrere Rechnungen verteilen.

Weitere Verbesserungen: Advophone, Onlineakte und mehr

Darüber hinaus ergeben sich in Advoware 3.31 weitere Anpassungen:

  • Advophone (ehemals Advoware Telefonie): E-Mails können jetzt an den Aktensachbearbeiter direkt aus dem Telefoniefenster erstellt und versendet werden. Außerdem lassen sich neue Kontakte aus dem Telefoniefenster heraus der passenden Akte zugeordnet werden.
  • Advoware Onlineakte: Mitteilungen und Uploads durch Mandanten lassen sich jetzt per Grundeinstellungen ausschließen. Zudem können Mitarbeiter über ihren Zugang auf die Eingangspost zugreifen.
  • Sonstige Erweiterungen: Die Interessenskollisionsprüfung für untergeordnete Beteiligungsarten (Versicherungen, etc.) lassen sich in Advoware 3.31 per Grundeinstellung abschalten. Außerdem können Gegenstandswerte bei einer Ratenzahlungsvereinbarung im Advoware Inkasso-Modul automatisch richtig berechnet werden.
Veröffentlicht unter Software | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das leistet das Advoware-Update 3.31: SEPA und mehr

Advoware, die Kanzleisoftware

Advoware, die Kanzleisoftware

Über die Umstellung auf das Zahlungsverfahren SEPA haben wir hier ja schon ausführlich berichtet.

Dank des aktuellen Advoware-Updates mit der Versionsnummer 3.31 kommen unsere Kunden bereits heute in den Genuss einer geräuschlosen Anpassung sämtlicher Daten, die für das SEPA-Überweisungsverfahren erforderlich sind.

Das betrifft vor allem Kontonummern und Bankleitzahlen, die im Zuge der SEPA-Umstellung in IBAN- und BIC-Nummern umgewandelt werden.

Doch das Advoware-Update hat noch mehr zu bieten. So haben die Software-Entwickler der Advoweb GmbH in Sachen RVG- und GNotKG-Rechnungen Verbesserungen vorgenommen, das Programmmodul Advophone (ehemals Advoware Telefonie) überarbeitet und an der Advoware Onlineakte leichte Korrekturen vorgenommen. Zudem wurde die Kollisionsprüfung, das Inkasso-Modul und das Zeithonorar verbessert.

Die SEPA-Umstellung geschieht mit Advoware vollautomatisch

SEPA kommt: ab dem 1.2.2014 tritt der Einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum in Kraft Die verpflichtende Umstellung auf SEPA erfolgt zwar erst am 1. Februar 2014, allerdings wollen wir unsere Kunden nicht mehr so lange warten lassen. Daher können sie mithilfe des Advoware-Updates 3.31 sämtliche Daten in ein SEPA-taugliches Format umwandeln. Dabei werden die bisherigen Bankleitzahlen und Kontonummern sämtlicher Mandanten (und die eigenen Daten) vollautomatisch in die zugehörigen IBAN- und BIC-Nummern umgewandelt, die ab dem 1. Februar 2014 für SEPA-Überweisungen erforderlich sind.

Bei Einzugsermächtigungen verhält es sich ein wenig anders: Hierfür benötigt man ein Mandat, dass aus einer Gläubiger-ID und einer Mandatsreferenznummer besteht. Beides versendet man an seinen Mandanten, dabei ist vor allem das Datum wichtig, das zwischen dem 9. Juli 2012 und fünf Tage vor dem ersten SEPA-Lastschrifteinzug liegen muss.

Das müssen Sie bei Advoware in Sachen SEPA beachten

Sobald Sie das Advoware-Update 3.31 eingespielt haben, sind Sie sofort “SEPA ready”. Das heißt also, dass Advoware vollautomatisch sämtliche Bankleitzahlen und Kontonummern, die für die Banküberweisungen erforderlich sind, in SEPA-taugliche IBAN- und BIC-Nummern umwandelt. Anschließend stehen alle Daten einträchtig nebeneinander zur Verfügung, sodass Sie bis zum 31.1.2014 mit BLZ und Kontonummer arbeiten können und ab 1.2.214 mit IBAN und BIC.

So geben Sie die Daten in Advoware richtig ein

Außerdem werden sämtliche Überweisungen, die Sie vor dem Advoware-Update durchgeführt haben, ebenso automatisch um IBAN und BIC ergänzt, sodass alle Daten auf einem einheitlichen Stand sind. Zudem steht es Ihnen frei, ob Sie aus dem Kontextmenü die Überweisungen im aktuellen DTAUS-Format oder im künftigen SEPA-Format auf einem Datenträger speichern wollen. Dasselbe gilt auch für den Druck der Überweisungen. Zudem können Sie nach dem Update bei der Eingabe neuer Überweisungsdaten wählen, ob Sie lieber die IBAN oder die Kombination aus Kontonummer oder Bankleitzahl eingeben. Die restlichen Daten werden automatisch daraus erstellt.

Die von Advoware konvertierten Daten sind zuverlässig

Zwar kann bei der Umwandlung von Kontonummern und Bankleitzahlen in die zugehörige IBAN das ein oder andere schief laufen, da vor allem Kontonummern leider nicht einheitlich formatiert sind. Da die Advoweb aber die professionelle Software Kontopruef zur Konvertierung der Bankdaten einsetzt, können Sie davon ausgehen, dass nach der Umwandlung sämtlicher Daten die IBAN-Nummern richtig sind und die SEPA-Überweisungen ab dem 1. Februar 2014 ordnungsgemäß ausgeführt werden.

Das Advoware-Update steht zum kostenlosen Download bereit

Weitere Informationen rund um SEPA erhalten Sie im verlinkten PDF-Dokument der Advoweb GmbH genauso wie das Advoware-Update, dass dort mit knapp 240 Megabyte zum Download bereit steht. Und morgen finden Sie hier auf dem Advoblog weitere Informationen zum Advoware-Update 3.31.

Veröffentlicht unter Software | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Wechsel zu Advoware lohnt sich immer

Advoware, die Kanzleisoftware

Advoware, die Kanzleisoftware

Wir haben auf dem Advoblog ja schon des öfteren darauf hingewiesen, dass der Wechsel zu unserer Kanzleisoftware aus ganz unterschiedlichen Gründen eine sehr gute Idee ist.

Und da wir aus gesicherten Quellen wissen, dass zahlreiche Kanzleien sehr bald wieder einmal vor der Entscheidung eines möglichen Wechsels stehen, wollen wir dieser Zielgruppe sämtliche Argumente fein säuberlich aufbereitet vor Augen führen. Als da wären zu nennen:

Advoware ist eine moderne Kanzleisoftware

Advoware ist eine moderne, komfortabel zu bedienende Kanzleisoftware, die sämtliche Funktionen aufweist, die notwendig sind, um aus einem Kanzleibüro eine perfekt funktionierende Anwaltskanzlei zu machen. Diese Funktionsvielfalt haben wir für Sie im zugehörigen Beitrag zusammengefasst. Zudem arbeiten wir mit der Entwicklerfirma von Advoware ganz eng zusammen, was sich in ständigen Verbesserungen und Weiterentwicklungen von Advoware niederschlägt. Und das zu monatlichen Programmpflegekosten, von denen andere nur träumen können.

Advoware unterstützt QM-zertifizierte Kanzleien

Dank unserer sehr engen Zusammenarbeit mit der advozon Kanzlei Konzept (aKK), bei der sich Anwaltskanzleien vom TÜV zertifizieren lassen können, haben wir die komplette QM-Dokumentation in Advoware integriert. Das bedeutet vor allem für unsere Kunden, die sich mit dem TÜV-Siegel versehen dürfen, eine komfortable Anwendung sämtlicher Vorgänge und Arbeiten, die in Zusammenhang mit den QM-Maßnahmen stehen. Das ist vor allem im täglichen Betrieb, aber auch bei neuen Mitarbeitern sehr beliebt. Kein Wunder also, dass die Matrixzertifizierung der aKK immer öfter von Verbänden und Versicherern gelobt und empfohlen wird.

Advoware beherrscht auch Kanzleimarketing

Advoware unterstützt unsere Kunden auch bei deren Kanzleimarketing: So ermöglichen spezielle Funktionen das Erstellen von Serienbriefen und Serien-Mails, mit denen Sie schnell und unkompliziert Ihre Mandanten über aktuelle Geschehnisse oder neue Dienstleistungen Ihrer Kanzlei informieren können. Zudem unterstützt Sie Hülskötter & Partner mithilfe des relativ neuen Produkts Advozon smartWeb bei der Erstellung Ihrer eigenen Webseite. Für ein noch besseres Kanzleimarketing.

Advoware verstehen dank spezieller Webinare

Ergänzend und unterstützend bekommen Sie in unserer Advoware Onlineakademie all die Informationen an die Hand, die für den richtigen Umgang mit Advoware erforderlich sind. Bestimmen Sie mithilfe unserer Webinare, welche Advoware-Funktionen Sie genauer kennenlernen und damit richtig anwenden wollen. Denn auch optimal ausgebildete Mitarbeiter tragen zum Erfolg einer Anwaltskanzlei bei.

Advoware-Preise können sich sehen lassen

Und das Beste an all diesen Vorzügen, die Hülskötter & Partner mit dem Vertrieb von Advoware & Co. bietet: Die einmaligen Anschaffungskosten und monatlichen Programmpflegegebühren liegen im Vergleich zu anderen Kanzleilösungen deutlich darunter. Das bedeutet in der Konsequenz, dass Sie für dasselbe Geld, das Sie für Ihre bestehende Kanzleisoftware ausgeben, bei Hülskötter & Partner Advoware und zusätzliche Dienstleistungen wie die Onlineakademie, die Matrixzertifizierung und andere Lösungen dazu bekommen. Mal ganz ehrlich: Ist das nicht Grund genug, über einen Wechsel zu Advoware nachzudenken?

Für eine schnellen Kontakt rufen Sie uns am besten unter 025 73 – 93 93 0 an oder schreiben uns eine E-Mail. Wir freuen uns auf Sie!

 

Veröffentlicht unter Software | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten durch Hülskötter & Partner

Das Thema Datenschutzbeauftragter wird immer wichtigerWie Sie möglicherweise schon wissen, bietet Hülskötter & Partner einem Teil seiner Kunden eine neue Ausbildungsreihe an, in dessen Rahmen sich ausgewählte Personen zum Datenschutzbeauftragten ihrer Kanzlei ausbilden lassen können.

Denn Sie wissen ja vielleicht auch, dass solch ein Beauftragter immer dann zwingend vorgeschrieben ist, wenn mehr als neun Personen innerhalb der Kanzlei mit der digitalen Verarbeitung von Dokumenten betraut sind.

Aber nicht nur das, auch die großen Versicherungsunternehmen wie die HUK-COBURG achten immer darauf, dass Kanzleien, mit denen sie bevorzugt arbeiten, einen Datenschutzbeauftragten abstellen, der Zahl 9 ungeachtet. Die Versicherer wollen damit vor allem eines erreichen: Einen bestmöglichen Schutz von Mandantendaten. Und diese Motivation sollte auch bei Kanzlei-Inhabern ganz weit oben stehen, oder?

Daher haben wir exklusiv für unsere Matrixkunden (also für all diejenigen Kanzleien, die sich mithilfe der advozon Kanzlei Konzept zertifizieren lassen) ein 15-teiliges Webinar-Konzept entwickelt, das die Ausbildung zum internen Datenschutzbeauftragten leistet. Die ersten zwei Webinare sind zwar schon erfolgt, der Einstieg in die Ausbildung ist allerdings noch möglich, da die Inhalte der ersten beiden Webinare am 15. November, dem nächsten Online-Kurs-Termin, wiederholt werden. Die übrigen Inhalte sehen wie folgt aus:

Titel Inhalt
Grundlagen Datenschutzrecht Gründe für Datenschutz; Historie; Terminologie des BDSG
Datenverarbeitung Zulässigkeit der Datenverarbeitung; Sanktionen bei gesetzwidrigem Verhalten; Auftragsdatenverarbeitung
Datenschutz im Arbeitsverhältnis Fragerecht des Arbeitgebers; Betriebsrat und Datenschutz; private E-Mails während der Arbeitszeit; Geo-Daten
IT-Sicherheit und IT-Management Schutzziele der IT-Sicherheit; Grundlagen IT-Sicherheit;  Agenda eines Sicherheitsvorfalls; IT-Management
Datenschutz im Vergleich Dt. Recht im Vergleich mit anderen Ländern; brisante Schnittstellen; virtueller Firmenrundgang
Netzwerktechnik/Betriebssysteme Grundkenntnisse der Netzwerktechnik und  Betriebssysteme
IT-Infrastruktur Grundwissen zur IT-Infrastruktur; IT-Sicherheit
Der gläserne Bürger Unzulässige Werbung; Videoüberwachung; Internetregeln
Risikomanagement Gefährdungsanalyse; Notfallplan
Maßnahmen Sicherheit von Dokumenten, Räumen, Gebäuden, Telefonen, etc.
Der Datenschutzbeauftragte Die Eigenschaften eines DSB und dessen Pflichten
Wiederholung und Vertiefung sowie das Thema Risikomanagement Vertiefung Risikomanagement; mögliche Angriffe

Am Ende des 8. und 15. Webinars steht eine Prüfung, die alle Teilnehmer erfolgreich absolvieren sollten, falls Sie das Zertifikat zum Datenschutzbeauftragten bekommen wollen.

Interessiert?! Dann rufen Sie uns am besten gleich unter der Nummer 025 73 – 93 93 0 an oder schreiben Sie uns einfach eine E-Mail. Wir freuen uns auf Sie! Und klar, dass auf diesem Blog zum Thema Datenschutz weitere Beiträge folgen werden…

Veröffentlicht unter Service | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Online-Marketing für Anwälte – Case Study Hülskötter & Partner

Heute soll einmal Platz und Zeit sein für unsere eigene Referenzgeschichte. Die Rede ist von der Art und Weise, wie wir bei Hülskötter & Partner in Zeiten von Social Media und Content Marketing unsere Kunden mit Informationen versorgen. Dies geschieht mehr und mehr digital, also auf Internetwegen, die hierfür allesamt zur Verfügung stehen.

Zunächst werfen wir einen Blick auf das Konstrukt “Online-Marketing bei Hülskötter & Partner”, das von folgender Grafik sehr gut dargestellt wird:

In Sachen Online-Marketing setzt Hülskötter & Partner auf die Komponenten Webseite, Blog, Facebook-Seite und Newsletter

In Sachen Online-Marketing setzt Hülskötter & Partner auf die Komponenten Webseite, Blog, Facebook-Seite und Newsletter

Das Zentrum des gesamten Schaffens von Hülskötter & Partner stellt die Internetpräsenz huelskoetter.info dar. Dort finden Kunden und Interessenten sämtliche Informationen rund um die Marke Advozon, unter der sich die Produkte und Dienstleistungen der Firma Hülskötter & Partner versammeln. Dazu gehört die Kanzleisoftware Advoware, aber auch Advozon-Produkte wie Advozon mobileDictate, Advozon IT-Schutz und Advozon Online-Backup.

Darüber hinaus unterstützen wir die Firma advozon Kanzlei Konzept (aKK) bei der Akquise neuer Matrixkunden, die sich mithilfe der aKK fit machen lassen wollen für die QM-Zertifizierung seitens des TÜV, die immer wichtiger für Anwaltskanzleien wird. Mit der Advozon Onlineakademie schaffen wir für unsere Kunden, die sich der Matrix anschließen, eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Zertifizierung.

Neben der umfangreichen Webseite ist der Advoblog, auf dem Sie sich gerade befinden, ein weiterer wichtiger Baustein der Marketingaktivitäten von Hülskötter & Partner. Hier berichten wir regelmäßig über neue und geplante Aktionen aus dem Advozon-Universum. Ob das die Ankündigung eines interessanten Webinars oder die eines neuen Produktes ist – hier finden Sie stets aktuelle Informationen rund um das Schaffen von Hülskötter & Partner.

Und klar, dass wir Neuigkeiten sowohl auf der Webseite als auch auf dem Blog verkünden. Damit sich Blog und Internetseite möglichst gut ergänzen, haben wir zahlreiche Verbindungen zwischen beiden Plattformen eingebaut, so wie den RSS-Feed beispielsweise, der dafür sorgt, dass Auszüge der jeweils drei aktuellen Blogbeiträge automatisch auf der Startseite von huelskoetter.info angezeigt werden.

Diese Inhalte stellen das “Futter” für unsere weiterführenden Marketingaktivitäten dar. Das ist zum Beispiel der Newsletter, den wir “Advozon Wegweiser” nennen, und der regelmäßig über besondere Aktionen berichtet. Ob das eine Veranstaltung in Nordwalde ist oder die Einladung zu einem unserer zahlreichen Webinare – stets wollen wir Sie mit unserem Newsletter bestens informieren. Klar, dass der Newsletter jedes Mal zahlreiche Links in Richtung Blog und Webseite aufweist, die Sie mit zusätzlichen Informationen versorgen sollen.

In Ergänzung dazu haben wir vor einigen Wochen die Facebook-Seite “Advozon” eingerichtet, auf der wir mit Ihnen unsere Inhalte und Informationen rund um die Produkte und Dienstleistungen der Marke Advozon teilen. Ob Webinar-Ankündigungen oder ein nützlicher Link ins Web – hier finden Sie regelmäßig aktuelle Infos. Diese spiegeln sich natürlich auf unserem Blog und auf unserer Webseite wider.

Sie sehen also, mit etwas Aufwand und Hartnäckigkeit kommt man in Zeiten von Social Media und Internet zielgenau an seine Kunden und Mandanten heran. Falls Sie mehr dazu wissen wollen, dürfen Sie uns gerne eine E-Mail schreiben. Wir können Ihnen bei Ihren Marketingaktivitäten sicherlich weiterhelfen.

Veröffentlicht unter Advozon | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kostenloses Webinar: Marketing für Anwaltskanzleien [Update]

Im Rahmen der Advozon Onlineakademie findet am 9.10. das Webinar "Marketing für Anwaltskanzleien" statt

Im Rahmen der Advozon Onlineakademie findet am 9.10. das Webinar “Marketing für Anwaltskanzleien” statt

Update: Am 13. November um 9:30 Uhr gibt es die nächste Ausgabe des Webinars “Marketing für Anwälte”. Wieder mit Bianke Bela-Renz, Sabrina Sanning und meiner Wenigkeit. Anmeldelink folgt.

In zwei Tagen, also am 9. Oktober 2013, ist es wieder so weit: da werde ich gemeinsam mit den Kolleginnen Sabrina Sanning von Hülskötter & Partner und Bianke Bela-Renz ein kostenloses Webinar abhalten. Thema dieses Online-Seminars: “Marketing für Anwaltskanzleien”.

Der virtuelle Kurs beginnt um 9:30 Uhr und endet gegen 10:45 Uhr. Während dieser 75 Minuten werden wir in drei Teilen folgende Themen behandeln:

  • die Marke “Anwalt” bestmöglich entwickeln
  • die richtige Vorgehensweise bei der Mandantenakquise
  • die optimale Strategie für die Positionierung der Kanzlei
  • die eigenen Stärken entdecken und weiterentwickeln

Sie sehen also: es gibt viele gute Gründe, an diesem Webinar teilzunehmen. Dafür werden  die drei Dozenten mit ihren Themen, ihrem Wissen und ihrer Präsentation sorgen. Profitieren Sie von diesem kostenlosen Angebot von Hülskötter & Partner und melden Sie sich am besten gleich per Mausklick für das Webinar “Marketing für Anwaltskanzleien” an. Wir freuen uns auf Sie!

Veröffentlicht unter Advozon, Event | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Online-Marketing für Anwälte – der richtige Marketingmix

Auf den richtigen Marketingmix kommt es an

Auf den richtigen Marketingmix kommt es an

Der dritte Teil unserer großen Online-Marketing-Serie (Teil 1, Teil 2) beschäftigt sich mit einer nicht ganz einfachen Frage: Wie sieht der richtige Marketingmix aus? Nun, das lässt sich nicht mit ein, zwei Sätzen beantworten, da es stets um die eigenen Ziele geht, die man mit seinen Marketingaktivitäten verfolgt.

Daher haben wir ein paar praxisnahe Szenarien zusammengestellt, in denen Sie sich möglicherweise wiederfinden. Damit bekommen Sie schon einmal einen ersten Hinweis, welcher Mix für Sie der richtige sein könnte.

Ob Webseite und/oder Blog: das stellt das Zentrum Ihres Schaffens dar

Ob Webseite und/oder Blog: das stellt das Zentrum Ihres Schaffens dar

Grundvoraussetzung: eine funktionierende Webseite

Zunächst einmal gilt festzuhalten, dass eine funktionierende Webseite oder ein Blog das Zentrum Ihres Schaffens darstellt. Damit müssen Sie sich die Frage “Webseite/Blog ja oder nein?” erst gar nicht stellen, denn ohne eine Internetpräsenz können Sie kein Online-Marketing betreiben. Hierbei geht es lediglich um den Detailgrad, mit dem Sie Ihre Kanzleiinformationen an die Öffentlichkeit herausgeben wollen.

Wenn Sie also Ihre Kanzlei möglichst umfassend darstellen wollen, darüber aber keine weiteren Informationen kundtun möchten, ist eine schlichte Webseite für Sie völlig ausreichend. Denken Sie dabei an die Vollständigkeit Ihrer Seite, also an Dinge wie die Schwerpunkte der Kanzlei, der Werdegang aller Kanzleipartner, mögliche Referenzen, etc. Und ganz wichtig: ein vollständiges Impressum, in dem alle relevanten Informationen zur Kanzlei stehen.

Praxis-Tipp: Wenn Sie mit geringem zeitlichen und finanziellen Aufwand Ihre Webseite ins Internet bringen wollen, helfen wir Ihnen gerne dabei. Mit unserer Dienstleistung Advozon smartWeb sind Sie innerhalb von 24 Stunden online.

Die Königsdisziplin: der eigene Blog

Neben einer funktionierenden Webseite können Sie natürlich auch über einen Blog wie diesen hier nachdenken. Solch eine Internetplattform bietet Ihnen ganz andere Möglichkeiten als eine statische Internetseite, die einmal eingerichtet und dann selten aktualisiert wird. Das ist mit einem Blog anders: Hier können Sie permanent neue Inhalte erstellen, die Ihren Mandanten und Geschäftspartnern zeigen sollen, was Sie tun, wer Sie sind und mit welchen Themen Sie sich beschäftigen. “Reputation” ist hier das Zauberwort, die Sie mithilfe regelmäßig erscheinender Beiträge verbessern und sichern wollen. Das erfordert zwar einen gewissen Aufwand, der sich aber mittel- bis langfristig lohnt. Auch hierbei können wir Sie unterstützen, wenn Sie das möchten.

Mit einer eigenen Facebook-Seite kommt Sie schnell an Ihre Mandanten heran

Mit einer eigenen Facebook-Seite kommt Sie schnell und unkompliziert an Ihre Mandanten heran

Für die schnelle Mandantenkommunikation: Twitter und Facebook

Twitter und Facebook eignen sich immer dann, wenn Sie mit möglichst geringem Aufwand möglichst viele Mandanten erreichen wollen. Klar, im ersten Schritt müssen Sie die passenden Personen finden, die für Sie überhaupt infrage kommen, und das ist der zunächst schwierigste Part an dieser Art des Online-Marketing.

Wenn Ihnen das aber erst einmal gelungen ist, können Sie mit wenigen Worten über Ihre Themen berichten. Verweisen Sie auf aktuelle Gerichtsurteile und sagen Sie, was diese für Ihre Mandanten bedeuten. Oder geben Sie hin und wieder Tipps, wie man beispielsweise mit seinem Rechtsschutzversicherer kommuniziert oder was man im Falle einer Abmahnung tun sollte. Sie werden sehen: diese Art der Hilfestellung kommt gut an und sorgt dafür, dass man Ihnen Stück für Stück vertraut.

Informationen in bekanntem Gewand: der Newsletter

Der gute, alte Newsletter wird im allgemeinen Social-Media-Hype gerne vergessen. Diese Form der Kommunikation ist zwar ein wenig aufwendiger, allerdings kennen viele Menschen diese Art der Informationsbereitstellung. Das erleichtert den Zugang zu (potentiellen) Mandanten. Hier gibt es allerdings zwei Hürden: Sie benötigen einen möglichst großen Verteiler (sprich: viele Abonnenten) und ein vernünftiges Newsletter-System, das Ihnen das Erstellen Ihrer Nachrichten möglichst leicht macht. Wenn Sie beides gelöst haben, ist ein Newsletter eine sehr effiziente Methode, Mandanten und Interessenten zu erreichen.

Der Rechtsanwalt als Marke: Xing und Kompetenzträger

Zwar bietet die Webseite eine gute Möglichkeit, Ihre Fachbereiche und Ihre Kenntnisse darzustellen, aber ausführliche Informationen rund um Ihre Person sind auf speziellen Plattformen wie Xing besser aufgehoben. Sobald Sie dort Ihr ganz persönliches Profil eingerichtet haben, können Sie sich daran machen, mit potenziellen Mandanten in Kontakt zu treten. Hierfür bieten sich zahlreiche Gruppenforen an, in denen zu bestimmten Themen diskutiert, geplaudert und empfohlen wird. Suchen Sie sich Ihre passenden Gruppen und werden Sie dort Mitglied. Dann können Sie auf diesem Weg Ihre Kompetenz und Ihr Wissen preisgeben.

Für kamera-affine Juristen: YouTube

Nicht jedermann hat Spaß am Schreiben, wie dies auf Blogs oder den sozialen Plattformen praktiziert wird. Warum versuchen Sie es dann nicht einmal mit einem kurzen Video, mit dem Sie sich an Ihre (potenziellen) Mandanten richten. Erzählen Sie von sich  oder kommentieren Sie eine Grundsatzentscheidung des Bundesarbeitsgerichts oder machen Sie sich in Videoform Gedanken zur aktuellen Abmahnpraxis bestimmter Kanzleien (ohne dabei allerdings die Kanzlei zu nennen). Sie werden sehen: sobald Sie diese Videoclips via Facebook, Twitter oder Xing bekannt machen und regelmäßig neue Videos auf Youtube online stellen, werden Sie zahlreiche Fans finden, die diese Art der Kommunikation goutieren.

Referenz-Story: RA Christian Solmecke von der bekannten Anwaltskanzlei Wilde, Beuger, Solmecke macht es vor, wie man mithilfe von Youtube erfolgreich Mandanten gewinnen und an sich binden kann. Werfen Sie am besten Mal einen Blick auf seinen Youtube-Kanal. Es lohnt sich.

In Sachen Online-Marketing setzt Hülskötter & Partner auf die Komponenten Webseite, Blog, Facebook-Seite und Newsletter

Beim Online-Marketing setzt Hülskötter & Partner auf die Komponenten Webseite, Blog, Facebook-Seite und Newsletter

Veröffentlicht unter Service | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Online-Marketing für Anwälte – Facebook, Xing & Co. sinnvoll einsetzen

Letzten Mittwoch haben wir auf dem Advoblog eine Serie gestartet, die unter dem Titel “Online-Marketing für Anwälte” läuft. Im ersten Teil haben Sie gelernt, dass Mundpropaganda alleine bei der Mandantenakquise nicht mehr ausreicht, und dass es bestimmte Regeln gibt, die Sie beim Einsatz von Marketingmaßnahmen beachten sollten.

Im heutigen zweiten Teil beschäftige ich mich mit der Frage, wie die vorhandenen Online-Plattformen und -Netzwerke zusammenspielen und welche Kombinationen für Anwälte und Juristen sinnvoll erscheinen. Für ein erstes, besseres Verständnis soll folgende Grafik dienen:

So funktioniert das Zusammenspiel der wichtigsten Online-Plattformen

So funktioniert das Zusammenspiel der wichtigsten Online-Plattformen

Wie Sie sehen, stellt die Internetpräsenz in Form einer Webseite oder eines Blogs stets den Mittelpunkt der Marketing-Aktivitäten dar. Damit sinnvoll verknüpft, ergänzen die sozialen Netzwerke wie Facebook, Xing & Co. die Inhalte Ihrer Kanzlei auf geeignete Art und Weise.

Stellen Sie sich selbst und Ihre Kanzlei auf Xing dar

So empfiehlt sich beispielsweise die Teilnahme auf dem Business-Netzwerk Xing. Dort sollten Sie Ihr Profil so anlegen, dass es Ihre eigenen Schwerpunkte, aber auch die Ihrer Kanzlei bestmöglich widerspiegelt. Denken Sie stets daran, dass Sie auf diesem Weg die Kanzlei nach außen vertreten. Damit stehen Sie unter Beobachtung und jeder Ihrer digitalen Schritte wird verfolgt. Machen Sie sich das zunutze, indem Sie hilfreiche Webseiten empfehlen oder sich in einer der zahlreichen Xing-Gruppen an Diskussionen beteiligen. Das macht Sie bekannter und verhilft Ihnen zu einer guten Reputation.

Facebook und Youtube sind Multiplikatoren

Das Gleiche gilt auch für Dienste wie Facebook oder Youtube. Auf Ihrer eigenen Facebook-Seite können Sie sich mit Mandanten schnell und unkompliziert über bestimmte Themen austauschen, falls diese interessant genug erscheinen. Und auf Youtube stellen Sie Ihre eigenen Videos online, in denen Sie beispielsweise das aktuelle juristische Geschehen in Videoform kommentieren. Das ist zwar relativ aufwendig, aber Kollegen wie Rechtsanwalt Solmecke von Wilde, Beuger, Solmecke zeigen, dass man auf diesem Weg an neue Mandanten herankommt.

Mit aktuellen Inhalten neue Mandanten akquirieren

All diese Aktivitäten auf den sozialen Netzwerken werden übrigens aus Ihren ganz speziellen Inhalten gespeist. Daher ist es wichtig, dass Sie auf Ihrer Webseite oder Ihrem Blog regelmäßig neue Inhalte zur Verfügung stellen. Das schafft Vertrauen und zeigt Ihren (potenziellen) Mandanten: ja, das ist der Anwalt meines Vertrauens.

Veröffentlicht unter Service | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

“Die QM-Zertifizierung verbessert die Kanzleiorganisation!”

RA Felix Gaertner hat sich mithilfe der advozon Kanzlei Konzept re-zertifizieren lassen

RA Felix Gaertner hat sich mithilfe der advozon Kanzlei Konzept re-zertifizieren lassen

Rechtsanwalt Felix Gaertner betreibt im unterfränkischen Obernburg am Main seine eigene Anwaltskanzlei, in der schon seit längerer Zeit fünf Arbeitsplätze mit Advoware zum Einsatz kommen.

Auf diesen Rechnern ist neben der Anwaltssoftware auch Advovoice für das digitale Erfassen von Diktaten installiert. Hierzu verwendet er ein kompatibles Diktiergerät von Philips, das er über Hülskötter & Partner erworben hat. Zudem sorgt Advozon Onlinebackup für die geräuschlose und automatische Datensicherung sämtlicher Daten, die in der Kanzlei Gaertner anfallen.

Darüber hinaus hat sich RA Gaertner erst kürzlich mithilfe der advozon Kanzlei Konzept seine Kanzleiorganisation durch den TÜV Süd re-zertifizieren lassen. Darüber habe ich mit ihm gesprochen.

Herr Gaertner, warum haben Sie sich für die QM-Zertifizierung entschieden?

Felix Gaertner: Die Hauptmotivation, mich zertifizieren zu lassen, war eine organisatorische, weil mir schon damals eine effiziente Kanzleiorganisation wichtig war. Dabei helfen vor allem die vorbereitenden Maßnahmen zur Zertifizierung ganz ungemein. Da wir schon vor Jahren so organisiert waren, wie das von einer Matrixzertifizierung erwartet wird, war das Einführen einer ISO-tauglichen Kanzleiorganisation für uns mit keinem großen Aufwand verbunden.

Zudem wird man dazu „gezwungen“, über seine Abläufe nachzudenken und diese ständig zu verbessern. Der Marketingaspekt der Matrixzertifizierung hingegen stand und steht für mich nicht an erster Stelle, da ich ohnehin schon seit vielen Jahren vernünftiges Kanzleimarketing betreibe. Ich will allerdings nicht verhehlen, dass so ein TÜV-Siegel bei dem ein oder anderen Mandanten gut ankommt.

Warum haben Sie sich für die advozon Kanzlei Konzept entschieden?

Da ich schon seit längerem mit den Dienstleistungen und dem Support von Hülskötter & Partner sehr zufrieden bin, war es für mich naheliegend, den Matrixvertrag der advozon Kanzlei Konzept zu unterzeichnen und mich in deren Hände zu begeben. Ich bevorzuge nämlich die Alles-aus-einer-Hand-Betreuung. Zudem überzeugen mich Hülskötter & Partner und die advozon Kanzlei Konzept mit ihrem ähnlichen Support-Ansatz, der mir pro Bereich einen bestimmten Ansprechpartner garantiert. Zudem hatte ich letztes Jahr, als meine Re-Zertifizierung bei der DEKRA anstand, Kontakt zu einem Kollegen von Hülskötter & Partner, der mich davon überzeugen konnte, die Zertifizierung über die advozon Kanzlei Konzept abwickeln zu lassen.

Hatten Sie wegen der vorbereitenden Maßnahmen größere Bedenken?

Nein, die hatte ich eigentlich nicht, da ich ja aufgrund der im Jahr 2009 erfolgten Zertifizierung bereits eine Ahnung davon hatte, was im Vorfeld des TÜV- Prüfungstermins alles auf mich zukommt.

Wurden Ihre Erwartungen seitens der advozon Kanzlei Konzept erfüllt?

Ja, sie wurden sogar übertroffen. Denn toll und unerwartet fand ich, dass der zuständige Mitarbeiter der advozon Kanzlei Konzept aus Aschaffenburg zu uns in die Kanzlei kam, um mit uns einen Probelauf durchzuführen. Damit konnten wir uns ganz sicher sein, sämtliche Voraussetzungen des TÜV zu erfüllen. Im Gegensatz dazu musste ich meinen letzten Probelauf quasi alleine machen. Da wurden wir lediglich ein wenig fernmündlich unterstützt. Damit ist der Service der advozon Kanzlei Konzept wirklich einzigartig und sehr hilfreich. Denn all diese betriebswirtschaftlichen Dinge vermittelt das Jurastudium leider nicht.

Ein weiterer Aspekt „pro advozon Kanzlei Konzept “ ist der im Vergleich geringe Aufwand, der mit dem Sammeln der notwendigen Daten einher geht. Beim letzten Mal waren es mehrere Leitz-Ordner voll, was dieses Mal sehr viel überschaubarer blieb.

Wie ist denn die Prüfung durch den TÜV verlaufen?

Da unsere Kanzlei nicht in die zufällig ausgewählte Stichprobe gefallen ist, kam bei uns keine Prüfung zustande. Daher kann ich leider oder zum Glück nichts zu der TÜV-Prüfung sagen.

Würden Sie die QM-Zertifizierung anderen Kollegen empfehlen?

Kollegen, die viel mit Versicherungsgesellschaften wie der HUK-COBURG zu tun haben, würde ich diesen Schritt empfehlen. Denn angesichts einer Gesamtzahl von rund 150.000 Anwälten in Deutschland hat man als Kanzlei mit TÜV-Siegel ein auffälliges Unterscheidungsmerkmal. Darüber hinaus empfiehlt sich die ISO-Zertifizierung, wenn man die Prozesse innerhalb der eigenen Kanzlei optimieren möchte. Hierfür ist die Matrixzertifizierung ein äußerst probates Mittel.

Veröffentlicht unter Anwenderberichte | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Serie: Online-Marketing für Anwälte – ein erster Überblick

Online- und Sozia-Media-Marketing für AnwälteHeute fangen wir mit einer ganz besonderen Serie an, die es in dieser Form auf dem Advoblog noch nicht gab. Es geht nämlich ausnahmsweise nicht um die Kanzleisoftware Advoware oder die QM-Zertifizierung oder ähnliche Dinge, sondern ab heute lernen Sie in mehreren Teilen, worauf es beim Online- und Social-Media-Marketing für Anwälte und Anwaltskanzleien ankommt.

Sie lernen also ganz viel über den Sinn und Zweck von Facebook, Xing & Co, erfahren, worauf Sie dabei achten müssen und werden anhand geeigneter Beispiele sehen, wie Sie erfolgreiches Online-/Social-Media-Marketing betreiben können. Und was Sie davon haben.

Los geht es mit den wichtigsten Parametern, warum Sie Online-/Social-Media-Marketing betreiben sollten und welche Grenzen Sie dabei beachten müssen. Zunächst einmal gilt festzuhalten, dass (a) Mundpropaganda zur Mandantenakquise alleine nicht mehr ausreicht und dass (b) Anwälte und Juristen bei den geeigneten Marketingmaßnahmen ein, zwei Regeln beachten sollten.

Mundpropaganda alleine reicht nicht mehr

Klar, die Empfehlung von zufriedenen Mandanten hilft immer noch bei der Vermittlung neuer Klienten, aber wenn Sie überlegen, wie eingeschränkt dieser Kreis ist, werden Sie schnell verstehen: das reicht nicht mehr aus. Daher sollten Sie sich eine angemessene Marketingstrategie zurecht legen, wie Sie mithilfe des Internets an neue, lukrative Mandanten herankommen. Hierfür ist zuvorderst eine eigene Internetpräsenz erforderlich, möglicherweise sogar mit einem Blog, auf dem Sie regelmäßig über Ihren juristischen Alltag berichten, bestimmte Urteile kommentieren, etc. Kurz: dort präsentieren Sie sich und Ihre Fertig- und Fähigkeiten, was potenziellen Mandanten dabei hilft, Sie besser kennenzulernen.

Darüber hinaus ist der Einsatz von Social-Media-Diensten eine sinnvolle Ergänzung. Denn mit Services wie Xing, Facebook, Twitter, Youtube und Co. erreichen Sie innerhalb weniger Wochen neue Mandanten, und das meist ohne größere finanzielle Aufwendungen. Dafür tun müssen Sie allerdings schon etwas.

Marketingregeln beachten

Anwälte und Juristen haben bei Werbung und Marketing bestimmte Regeln zu beachtenEs gab ja für Anwälte und Juristen lange keine Möglichkeiten, Werbung in eigener Sache zu machen. Das hat sich in den letzten Jahren zum Glück geändert, und zahlreiche Beispiele zeigen, dass man mit etwas Hartnäckigkeit und Kreativität via Internet und Webmarketing neue Mandanten finden und akquirieren kann.

Jedoch sollte man bestimmte Regeln einhalten, die speziell im §43b der BRAO und im §6 der BORA festgelegt sind. Dort ist vor allem die sachliche Darstellung der Informationen geregelt, die man  als Anwalt ins Web stellt. Aber auch §203 StGB sollten Sie in diesem Zusammenhang kennen, der sich mit dem Geheimnisverrat beschäftigt. Soll heißen: Mandantendaten sind tabu, wenn es um die öffentliche Darstellung Ihrer beruflichen Aktivitäten geht. Aber das versteht sich fast von selbst, oder?!

Disclaimer: Diese Serie beruht zum einen auf dem Social-Media-Leitfaden für Anwälte, der für Sie kostenfrei auf unserer Facebook-Seite zum Download bereit steht, sobald Sie diese mit einem “Gefällt mir” bedenken. Und zum anderen fließen zahlreiche Inhalte des Advozon-Webinars “Online-Marketing für Anwälte” in diese Serie ein, das wieder am 9. Oktober 2013 um 9:30 Uhr stattfindet.

Veröffentlicht unter Service | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das ist beim Umstieg von Windows XP auf Windows 7/8 zu beachten

Der Wechsel von Windows XP auf WIndows 7/8 gelingt meist mühelosMitte August habe ich hier zum erstem Mal darüber berichtet: am 8. April 2014 stellt Microsoft die Software-Unterstützung für Windows XP ein. Und das aus gutem Grund, denn schon lange genügt dieses betagte Betriebssystem nicht mehr den Anforderungen einer modernen Software.

Daher sollten Sie sich möglichst bald ein paar Gedanken dazu machen, wie Sie von einer Windows-XP-Rechnerumgebung auf Windows 7 oder Windows 8 wechseln. Dabei wollen wir Ihnen ein wenig helfen und haben die wichtigsten Fragen zusammengetragen, die vor dem Umzug von einem alten auf ein neues Rechnersystem beantwortet werden sollten.

Sollte ich meinen alten PC aktualisieren oder gleich einen neuen kaufen?

Ein PC, auf dem Windows XP installiert ist, hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Daher stellt sich grundsätzlich die Frage, ob es überhaupt sinnvoll ist, solch einen betagten Rechner noch einmal fit zu machen für ein modernes Betriebssystem wie Windows 7 oder Windows 8. Sicherlich, mit etwas Know-how und einigem Aufwand kann man den PC um die notwendigen Komponenten wie Arbeitsspeicher und Festplatte erweitern, um den Rechner an die technischen Erfordernisse von Windows 7 bzw. Windows 8 anzupassen.

Ob sich dieser hohe Aufwand allerdings lohnt, ist fraglich, denn oft ist ein Windows-XP-Rechner schon so veraltet, dass die notwendigen Komponenten gar nicht mehr zu kaufen sind. Daher lautet unser Rat: beschaffen Sie sich am besten einen neuen Windows-7- oder -8-Rechner, auf dem Ihre Programme und Advoware problemlos laufen.

Wie gelangen meine Daten und Programme vom alten auf den neuen Rechner?

Sobald Sie den neuen PC gekauft haben, ist der komplette Umzug Ihrer Daten und Programme erforderlich. Hierfür sollten Sie einen Fachmann zu Rate ziehen, der Ihnen mit viel Sachverstand dabei hilft, sämtliche Daten und die Anwendungsprogramme wie Advoware von Ihrem alten auf den neuen PC zu übertragen. Damit Sie auch sicher sein können, dass nichts vergessen wird und vor allem Ihre wertvollen Mandantendaten vollständig auf dem neuen Rechner landen.

Was kostet mich der Umstieg von Windows XP auf Windows 7/8?

Sieht man sich die aktuellen Preise für Desktop-PCs an, werden Sie schnell feststellen, dass der Wechsel von Windows XP auf Windows 7/8 mit einem neuen PC die kostengünstigste Variante darstellt. Denn für rund 400 Euro bekommen Sie bereits einen leistungsfähigen Rechner, auf dem Advoware und andere Programme problemlos ausführbar sind. Und wenn Sie dann noch 200 Euro in einen vernünftigen Monitor stecken, haben Sie für 600 Euro einen Arbeitsplatzrechner, der Ihren Ansprüchen auf jeden Fall genügen dürfte.

Sollte ich zu Windows 7 oder zu Windows 8 wechseln?

Standardmäßig werden aktuelle PC-Systeme mit Windows 8 ausgeliefert, allerdings installieren viele Händler auf Wunsch auch die Vorgängerversion Windows 7. Zugegeben, die Bedieneroberfläche von Windows 8 ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, und wenn Sie bisher nur mit Windows XP gearbeitet haben, ist der Umstieg auf Windows 7 sicherlich die bessere Wahl. Aus Advoware-Sicht spielt es allerdings keine Rolle, ob Sie sich für Windows 7 oder Windows 8 entscheiden. Unsere Anwaltssoftware unterstützt beide Versionen.

Veröffentlicht unter Service, Software | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Umfrage: Was Mandanten von Anwaltskanzleien erwarten

Mandantenumfrage von Hülskötter & Partner auf FacebookDer ein oder andere aufmerksame Facebook-Kontakt unserer Advozon-Seite wird es schon bemerkt haben: zwischen “Veranstaltungen” und Social Media-Leitfaden” gibt es einen neuen Eintrag. Der nennt sich “Mandantenumfrage” und bietet Anwälten und Juristen die Möglichkeit, mehr über ihre (potenziellen) Mandanten zu erfahren. Und das völlig gratis.

Hierfür hat Hülskötter & Partner keine Kosten und Mühen gescheut und in einer aufwändig gestalteten Umfrage unter 600 repräsentativ ausgewählten Personen zehn Fragen gestellt. Diese Fragen hatten einen gemeinsamen Kern: “Welche Kriterien muss ein Anwalt oder eine Anwaltskanzlei erfüllen, damit Sie sich dort in juristischen Dingen gut aufgehoben fühlen?”. Um das genauer zu erfahren, wollten wir unter anderem folgende Dinge wissen:

Wie wichtig ist Ihnen die telefonische Erreichbarkeit einer Kanzlei oder eines Anwalts?

Wie wichtig ist eine informative Internetseite des Anwalts oder der Kanzlei?

Wie wichtig sind die Fachkenntnisse des Anwalts oder der Anwälte?

Wie wichtig ist Ihnen der Schutz Ihrer persönlichen Daten?

Die insgesamt zehn Fragen konnten mit Noten von 1 (sehr wichtig) bis 4 (nicht wichtig) beantwortet werden. Und eines ist klar: die Antworten liefern sehr wichtige Erkenntnisse, wenn es um die richtige Einschätzung potenzieller Mandanten und ihrer Prioritäten bei der Auswahl des Anwalts oder der Anwaltskanzlei geht.

Falls Sie also auch in den Genuss dieser Umfrageergebnisse geht, sollten Sie auf die Advozon-Facebook-Seite gehen und dort auf den Eintrag Mandantenumfrage klicken. Nach einem weiteren Mausklick auf “Gefällt mir” können Sie die Präsentation auch schon starten und die Ergebnisse in Ruhe auf sich wirken lassen. Mithilfe der kleinen Pfeile am unteren Fensterrand lässt sich die Prezi-Präsentation steuern.

Praxistipp: Sollten Sie anhand der Umfrageergebnisse erkennen, dass Ihre eigene Kanzlei die Kriterien der Umfrageergebnisse nicht voll oder nur ausreichend erfüllt, sollten wir reden. Denn mithilfe der advozon Kanzlei Konzept beleuchten wir Ihre gesamten Abläufe und Ihre Kanzleiorganisation und können Ihnen damit helfen, die Mandanten- und Mitarbeiterzufriedenheit zu verbessern. Und das mit einem Aufwand, der für Sie sehr überschaubar ist. Wir freuen uns auf Sie!

Nehmen Sie per Onlineformular mit uns Kontakt auf, rufen Sie uns unter (025 73) 93 93 0 an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Veröffentlicht unter Advozon | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Darum sollten Anwaltskanzleien für optimale Datensicherheit sorgen

Advozon steht für die Komfortzone für Juristen

Advozon steht für die Komfortzone für Juristen

Bestimmt kennen Sie das BDSG, oder? Also, das Bundesdatenschutzgesetz regelt unter anderem all die Dinge, die mit der professionellen Datenerfassung, -verarbeitung und -speicherung zu tun haben. Dabei steht vor allem der Schutz der Daten von Dritten im Vordergrund, die man bei der elektronischen Datenverarbeitung “anfasst”.
Wichtige Fragen, die im Zusammenhang mit dem Datenschutz stehen
Damit sensible Daten wie Mandantenakten oder einfach nur dessen Adresse absolut sicher sind, regelt das BDSG ganz genau, wie man damit umzugehen hat. So befindet der dritte Abschnitt (§§ 27 – 38a) darüber, wie die Datenverarbeitung nicht-öffentlicher Stellen aussieht. Darüber hinaus sagt §9 ergänzend, wie es sich mit dem Aufbewahren und Speichern von Mandantendaten verhält.

Dabei sollte man sich stets folgende Fragen stellen:

  • Können Unbefugte auf die Daten meiner Mandaten zugreifen?
  • Können Unbefugte die Daten meiner Mandanten während des Transports oder Speicherns lesen, verändern oder gar löschen?
  • Können die Daten meiner Mandanten nachträglich verändert oder gelöscht werden und lässt sich das mithilfe geeigneter Maßnahmen feststellen?
  • Sind die Daten meiner Mandanten gegen Verlust, Zerstörung, etc. gesichert?
  • Werden die Mandantendaten so aufbewahrt, dass sie je nach Erhebungsgrund verarbeitet werden können?

Nur wenn Sie all diese Fragen mit „Ja“ beantworten können, lässt sich davon ausgehen, dass Sie das Thema Datensicherung und -sicherheit ernst nehmen.
Unzulässiger Datenschutz, wie er leider immer noch vorkommt
Damit wird auch klar, dass bestimmte „Datensicherungsszenarien“ vollständig ausgeschlossen sind (wie man sie aber leider immer wieder beobachten kann):

  • Die Datensicherung auf einem USB-Stick, den die Sekretariatsangestellte aus Gründen der Sicherheit mit nach Hause nimmt.
  • Das Speichern von Daten auf einer Festplatte, die ohne jeden Kennwortschutz in der Schublade des Kanzleiinhabers aufbewahrt wird.
  • Die Datensicherung mithilfe einer Software, die den Bestimmungen des BDSG nicht entspricht. Dazu gehört beispielsweise, dass die gespeicherten Daten revisionssicher gespeichert werden und damit vor allem nachträglich nicht verändert werden können.

Advozon Onlinebackup kümmert sich um Ihre Daten
Sie sehen also, bei der täglichen Datensicherung kann einiges schief laufen. Damit Ihnen das nicht passiert – und Sie möglicherweise mit dem Gesetz in Konflikt geraten – bietet Ihnen Advozon, die Komfortzone für Anwälte, eine Dienstleistung, die sich Advozon Onlinebackup nennt. Damit fertigen Sie jeden Tag eine Sicherheitskopie Ihres gesamten Datenbestandes an, und zwar so, wie es das BDSG und andere Vorschriften vorsehen.

Das Beste daran: Sie bekommen von der Datenspeicherung gar nichts mit, denn diese geschieht vollkommen automatisch auf einem Online-Server, auf den ausschließlich Sie Zugriff haben. Das Einrichten dieses Dienstes übernehmen wir für Sie, wofür Ihnen keine Kosten entstehen. Für die Datensicherung selbst bezahlen Sie ab 2 Gigabyte 15 Euro pro Monat (netto), für 5 GB 25 Euro, etc. Die weiteren Preise können Sie auf unserer Webseite abrufen.
Am besten heute noch Advozon Onlinebackup buchen
Überlegen Sie also nicht lange, denn das Thema Datensicherheit sollten Sie wirklich ernst nehmen. Rufen Sie uns daher am besten unter (025 73) 93 93 0 an, schreiben Sie uns eine E-Mail oder füllen Sie direkt das verlinkte PDF-Formular aus und faxen Sie es an (025 73) 93 93 185 an unser Team, das dann mit Ihnen Kontakt aufnimmt und die weiteren Schritte mit Ihnen bespricht.

Webinar-Tipp: Ab sofort können Sie sich von uns zum Datenschutzbeauftragten ausbilden lassen. Einfach via Internet, einfach per Webinar.

Veröffentlicht unter Advozon | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten bei Hülskötter & Partner

Paragraf §28 des BDSG kommt oft zum EinsatzAm vergangenen Montag fand das erste von 24 Webinaren statt, die Hülskötter & Partner im Rahmen einer zweijährigen Ausbildung zum internen Datenschutzbeauftragten regelmäßig anbietet.

Sie wissen ja: Anwaltskanzleien mit mehr als neun datenverarbeitenden Mitarbeitern müssen per Gesetz eine Person bestimmen, der sich um die datenschutzrechtlichen Belange der Mandanten- und Kanzleidaten kümmert.

Verstöße gegen diese Bestimmungen werden seit Anfang 2009 nicht mehr als Kavaliersdelikt behandelt, sondern können weitreichende Konsequenzen für den Kanzleibetreiber nach sich ziehen. Das reicht von empfindlichen Bußgeldern (bis zu 50.000 Euro) bis zu einer Haftstrafe, wenn man gegen §43, Absatz 2 BDSG handelt.

Damit es erst gar nicht so weit kommt, sollte eineKanzleimitarbeiter an der Ausbildung zum internen Datenschutzbeauftragten durch Hülskötter & Partner teilnehmen, falls die oben genannte Bedingung erfüllt ist. Damit Sie einen besseren Einblick in unsere Ausbildungsinhalte bekommen, habe ich das erste Webinar besucht und gebe hier die wichtigsten Inhalte wieder.

Datenschutz bedeutet sinngemäß, das es stets um personenbezogene Daten geht, die ein Höchstmaß an Schutz genießen. Allerdings prallen hierbei das Recht auf Auskunft und das Recht auf Geheimhaltung regelmäßig aufeinander. Damit die in der Praxis nachvollziehbar und kontrollierbar bleibt, regelt das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) den genauen Umgang mit Daten.

So müssen Daten beispielsweise stets gezielt erhoben werden (§3 BDSG), und dies darf grundsätzlich nur mit der Einwilligung der betroffenen Person geschehen (§4 BDSG). Darüber hinaus müssen erhobene Daten mit äußerster Sorgfalt behandelt werden (§5 BDSG), im Falle eines Verstoßes gegen das BDSG kann der Betroffene Schadenersatz einfordern (§7 BDSG).

Die Ziele der Datenschutzgesetze sind eindeutig formuliert: Daten müssen vertraulich behandelt werden (Vertraulichkeit), sie müssen überprüfbar sein (Authentizität) und sie dürfen nachträglich nicht verfälscht oder manipuliert werden (Integrität).

Der wichtigste Paragraf des BDSG ist §28, in dem die Datenerhebung und -speicherung für eigene Geschäftszwecke regelt ist. Er kommt stets zur Anwendung, wenn Daten zwischen zwei Parteien ausgetauscht werden sollen. Daten dürfen demnach nur erhoben werden, wenn es der Vertrag zwischen den Parteien erfordert, wenn ein berechtigtes  Interesse an der Datenerhebung gibt, wenn die Daten allgemein zugänglich sind und wenn die explizite Einwilligung der betroffenen Person vorliegt.

So, und wenn Sie wissen wollen, wie es weitergeht, sollten Sie sich für das nächste Datenschutz-Webinar anmelden, das am 14. Oktober 2013 um 10:00 Uhr in der Advozon Onlineakademie abgehalten wird. Wir freuen uns auf Sie oder Ihren künftigen Datenschutzbeauftragten.

Veröffentlicht unter Kunden-Webinare | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Heute anmelden: die neuen Advoware-Webinare stehen fest

webinarUnsere allseits geschätzten und beliebten Advoware-Webinare im Rahmen der Advozon Onlineakademie gehen in die nächste Runde.

Damit Sie es bei der Auswahl der für Sie infrage kommenden Kurse möglichst leicht haben, stellen wir hier die komplette Liste online. Inklusive Anmeldungslink, versteht sich. Dann können Sie blitzschnell mit einem Mausklick einen der begehrten Webinar-Plätze reservieren. Viel Spaß beim Stöbern und Registrieren!

Webtipp: Auf unserer Advozon-Facebook-Seite können Sie die Webinare Ihrer Wahl genauso buchen. Probieren Sie es aus!

AW01.Intelligente und rationelle Aktenbearbeitung I

Montag, den 23.09.2013 15:30 Uhr oder Dienstag, den 24.09.2013 09:30 Uhr Anmeldelink

AW02.Intelligente und rationelle Aktenbearbeitung II

Donnerstag, den 26.09.2013 15:30 Uhr Anmeldelink

Freitag, dem 27.09.2013 09:30 Uhr Anmeldelink

AW03. Effiziente Beteiligtenverwaltung

Montag, den 30.09.2013 15:30 Uhr Anmeldelink

Dienstag, den 01.10.2013 09:30 Uhr Anmeldelink

AW04. Termine, Wiedervorlagen und Fristen

Freitag, den 04.10.2013 09:30 Uhr Anmeldelink

Montag, den 07.10.2013 15:30 Uhr Anmeldelink

AW05. Anwaltsvergütung

Dienstag, den 08.10.2013 09:30 Uhr Anmeldelink

Donnerstag, den 10.10.2013 15:30 Uhr Anmeldelink

AW 06. Mandantenbuchhaltung automatisierte Mahnwesen, OP-Liste, gezielte Liquiditätsverbesserung

Freitag, den 11.10.2013 09:30 Uhr Anmeldelink

Montag, den 14.10.2013 15:30 Uhr Anmeldelink

DS. Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten, Teil 2

Montag, den 14.10.2013 10:00 Uhr Anmeldelink

07.Forderungsmanagement und EGVP. Automatisiertes Forderungsmanagement mit Advoware

Dienstag, den 15.10.2013 09:30 Uhr Anmeldelink

Donnerstag, den 17.10.2013 15:30 Uhr Anmeldelink

08. Kanzleispezifische Textverarbeitung, Zeit sparen mit der Textbausteinverwaltung

Freitag, den 18.10.2013 09:30 Uhr Anmeldelink

Montag, 21. 10.2013 15:30 Uhr Anmeldelink

AW09. Finanzbuchhaltung und halbautomatische Kontoauszugsverarbeitung im Onlinebanking verwalten

Dienstag, den 22.10.2013 09:30 Anmeldelink

Donnerstag, den 24.10.2013 15:30 Anmeldelink

AW10.  Zeithonorar inklusive Budgetüberwachung und Controlling

Freitag, den 25.10.2013 09:30 Uhr Anmeldelink

Montag, dem 28.10.2013 15:30 Uhr Anmeldelink

AW11. Zeitsparendes Diktieren mit Advovoice und Advozon mobileDictate

Dienstag, den 29.10.2013 09:30 Uhr Anmeldelink

Donnerstag, den 31.10.2013 15:30 Uhr Anmeldelink

AW12. Favoriten aufgabenorientiert einrichten, Services, Zusatzmodule, Onlineakte, Advocom Inkasso

Freitag, den 01.11.2013 09:30 Uhr Anmeldelink

Dienstag, den 05.11.2013 09:30 Uhr Anmeldelink

Veröffentlicht unter Kunden-Webinare | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Mit dem Schiebeschalter wird aus dem iPhone ein Diktiergerät

Advozon mobileDictate mit SchiebeschalterEinen Tusch bitte für eine Weltneuheit, die wir heute Morgen ganz exklusiv präsentieren: der Schiebeschalter für das iPhone, der aus dem Apple-Smartphone ein waschechtes Diktiergerät macht. Also nicht nur so eine Diktier-App, die es schon dutzendfach im iTunes App Store gibt, sondern eine mobile Anwendung, die sich wie ein herkömmliches Diktiergerät bedienen lässt. Eben mit Schiebeschalter.

Dafür arbeitete die DictaTeam UG, die Advozon mobileDictate entwickelt hat, ganz eng mit Fachleuten aus den Bereichen Ergonomie und Orthopädie zusammen, um den Schiebeschalter bestmöglich auf dem Smartphone abzubilden. Und das ist offenkundig sehr gut gelungen, denn die Handhabung von Advozon mobileDictate erinnert sehr stark an ein “echtes” Diktiergerät, wie es Anwälte und Juristen gewohnt sind. Damit lässt sich die mobile Diktierlösung, die ab dem 15. September  im iTunes Store zur Verfügung steht, optimal zum Diktieren von Schriftsätzen und anderen Dokumenten nutzen.

Ein besonderer Clou von Advozon mobileDictate ist ihre Flexibilität, mit der sich die mobile Anwendung nutzen lässt: sie ist nämlich für Rechts- und Linkshänder gleichermaßen geeignet, und wenn man direkt in das Mikrofon des iPhone sprechen will (das sich ja am unteren Rand des Smartphones befindet), wird die Bedieneroberfläche der Diktier-App automatisch um 180 Grad gedreht – und schon lässt sich mit dem Gerät einhändig und nur mit dem Daumen genauso diktieren, wie man es von einem Diktiergerät gewohnt ist.

Na, wie klingt das für Sie? Wenn Sie also auch dieses ergonomische Wunderding künftig für Ihre Kanzleikorrespondenz einsetzen wollen, gehen Sie einfach per Mausklick auf die Internetseite von Hülskötter & Partner, klicken dort auf “Bestellformular” und sichern sich Ihre ganz persönliche Kopie von Advozon mobileDictate.

Oder Sie kommen heute ganz spontan in die Advozon Musterkanzlei nach Nordwalde. Dort installieren wir allen Veranstaltungsteilnehmern, die sich zum Thema QM-Zertifizierung informieren wollen, Advozon mobileDictate auf ihrem iPhone, das in diesem Fall bis zum 31. Oktober 2013 ohne Lizenz- oder Monatsgebühren genutzt werden kann.

Veröffentlicht unter Advozon | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Advozon-Facebook-Seite mit kostenfreiem Social-Media-Leitfaden

Auf der neu gestalteten Facebook-Seite “Advozon” erfahren unsere Kunden künftig alles, was sie zum Thema Kanzleimarketing und Kanzleiorganisation wissen müssen. Dazu gehören Informationen rund um Advoware, aber auch weiterführendes Wissen zu Advozon smartWeb, zur ISO-Matrixzertifizierung, zum Diktieren mit dem iPhone und weiteren Themen.

  • Wir glauben an Social-Media-Marketing und dessen Kraft
  • Wir schenken Ihnen unseren Social-Media-Leitfaden
  • Ihre eigene Webseite mit wenig Aufwand dank Advozon smartWeb
  • TÜV-Zertifikate helfen auch beim Kanzleimarketing

So sieht die neue Facebook-Seite von Hülskötter & Partner ausMit dem 2. September 2013 beginnt für Hülskötter & Partner eine neue Zeitrechnung. Das ist der Tag, an dem die eigene Facebook-Seite das Licht der digitalen Welt erblickt hat.

Mit allen Vorzügen und Risiken, denen wir uns durchaus bewusst sind. Wir wagen aber diesen Schritt in der Hoffnung, unseren Kunden damit zeigen zu können: Seht her, es funktioniert und ist gar nicht so schlimm, wie immer behauptet wird.

Wir glauben an Social-Media-Marketing und dessen Kraft

Denn wir glauben an die Kraft des Social-Media-Marketing, weil wir die Gesetze und Gesetzmäßigkeiten kennen, die damit verknüpft sind. Dazu gehört beispielsweise die Erkenntnis, dass man auf den sozialen Kanälen sehr viel schneller mit (potenziellen) Kunden in Kontakt treten kann als auf herkömmlichem Wege. Klar, ein Facebook-Eintrag ersetzt nicht das persönliche Gespräch, es kann aber eine Vorstufe davon sein.

Denn mit jedem Facebook-Kontakt mehr, der auf der eigenen Seite die Einträge einer Firma oder einer Einzelperson verfolgt, verstärkt sich das Gefühl von Zusammengehörigkeit. Schließlich weiß ich nach einer bestimmten Zeit, was die Firma oder die Person macht, wie sie tickt und und vielleicht sogar, was sie denkt. Und das ist aus Marketinggesichtspunkten ein großer Gewinn.

Wir schenken Ihnen unseren Social-Media-Leitfaden

Unseren Social-Media-Leitfaden bekommen Sie von uns geschenkt, wenn Sie "Fan" unserer Facebook-Seite werdenDaher starten wie dieses Projekt fest in dem Glauben, dass unsere Kunden und mögliche Neukunden unsere Inhalte, Produkte und Dienstleistungen genauso toll finden wie wir.

Damit Sie vom ersten Tag an davon profitieren, haben wir uns etwas ganz Besonderes einfallen lassen: jeder Facebook-Besucher, der auf unsere Advozon-Seite surft, bekommt dort unseren Social-Media-Leitfaden geschenkt, indem er oder sie zunächst auf den Link “SocialMediaLeitfaden” und dann auf “Gefällt mir” klickt. Anschließend können Sie dieses schöne Dokument im PDF-Format auf Ihren Rechner laden, es ausdrucken und von uns lernen.

Und zwar, wie Sie mit ein wenig Know-how und Hartnäckigkeit mithilfe der sozialen Medien an neue Mandanten herankommen und mit Ihren bereits vorhandenen Mandanten leichter und regelmäßig in Kontakt bleiben. Hierfür erzählen wir Ihnen eine Menge über die Begriffe von Social Media, welche Dienste sich am besten für Anwälte und Juristen eigenen und vieles mehr. Aber auch drei sehr gute Beispiele sind Teil unseres Social-Media-Leitfadens, die zeigen sollen, wie Kollegen und Kolleginnen es dank Facebook & Co. geschafft haben, regelmäßig auf sich und ihre Kanzlei aufmerksam zu machen.

Ihre eigene Webseite mit wenig Aufwand dank Advozon smartWeb

Für das richtige Kanzleimarketing sind aber auch noch andere Dinge wichtig und notwendig. Dazu gehört beispielsweise eine eigene, gut gestaltete und funktionale Internetpräsenz, auf der Sie Ihre Kanzlei und Ihre Schwerpunkte darstellen können. Da wir wissen, dass Webseiten meist sehr teuer und sehr aufwändig sind, haben wir uns dazu Gedanken gemacht und bieten mit Advozon smartWeb die optimale Dienstleistung, wie Sie mit geringem Aufwand an Ihren Internetauftritt herankommen.

TÜV-Zertifikate helfen auch beim Kanzleimarketing

Aber auch mit einem TÜV-Zertifikat können Sie Mandanten-Akquise und Kanzleimarketing betreiben. Denn die perfekt funktionierende Kanzleiorganisation ist die beste Garantie für zufriedene Mandanten, Partner und Mitarbeiter, da Vollmachtsvertretungen geregelt sind, Rückrufe zuverlässig stattfinden und jeder Mandant anhand eines festgelegten Schemas in der Kanzlei aufgenommen wird. Das schafft Sicherheit und Transparenz.

Falls Sie sich für das Thema interessieren, sollten Sie am 6. September nach Nordwalde in unsere Musterkanzlei kommen oder am 11.9. am zugehörigen Webinar teilnehmen. Dann können Sie all Ihre Fragen loswerden, die Sie zum Thema ISO-Zertifizierung haben. Anmelden können Sie sich schon für beide Veranstaltungen.

So, und jetzt “Liken” Sie mal schön und werden Sie Teil der Advozon-Bewegung auf Facebook. Wir freuen uns auf Sie!

Veröffentlicht unter Advozon | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

iPhone wird dank Weltneuheit zum vollwertigen Diktiergerät

Mit der überarbeiteten Diktierlösung für Smartphones, Advozon mobileDictate, bringt Hülskötter & Partner bequemes Diktieren auf iPhone & Co. Dabei stehen Dinge wie die optimale, einhändige Bedienung des Smartphones, die bestmögliche Sicherheit bei der Datenübertragung, die Integration in unsere Kanzleisoftware Advoware und ein angemessenes Preismodell im Vordergrund.   

  • Advozon mobileDictate: komfortabel mit Smartphone diktieren
  • Die Vorzüge von Advozon mobileDictate auf einen Blick
  • Diktatdaten BDSG-konform speichern
  • Überschaubare Kosten für Advozon mobileDictate
  • Advozon mobileDictate am 6.9. in Nordwalde im Einsatz
  • Advozon mobileDictate für iPhone noch heute bestellen

Aus zahlreichen Gesprächen wissen wir, dass Anwälte gerne mit ihrem Smartphone diktieren würden, aber den Umstieg aus einem bestimmten Grund noch scheuen: mobile Anwendungen für iPhone und Co. bieten nicht die Bedienelemente, mit denen sich das Smartphone wie ein herkömmliches digitales Diktiergerät steuern lässt.

Advozon mobileDictate bringt die Diktiergerätebedienung aufs Smartphone

Für diese Kollegen und Kolleginnen haben wir eine gute Nachricht: mit Advozon mobileDictate können bedenkenlos auf Ihr Smartphone als vollwertiges Diktiergerät umsteigen. Und das zu Kosten, die deutlich unter denen eines digitalen Diktiergeräts liegen. Vom gesamten Komfort ganz zu schweigen.

Die Vorzüge von Advozon mobileDictate

Unsere smartphone-basierte Dikierlösung Advozon mobileDictate ist ab sofort in einer komplett neu gestalteten Version exklusiv bei Hülskötter & Partner erhältlich. Damit stehen zahlreiche Funktionen zur Verfügung:

  • Einhändiges Diktieren, wie man es von digitalen Diktiergeräten gewohnt ist. Dies gilt für Rechts- wie Linkshänder gleichermaßen.
  • Die Diktierlösung für Smartphones berücksichtig die Bestimmungen und Gesetze des BDSG und des StGB. Vor allem bei letzterem kommt §203 (Geheimnisverrat) zur Anwendung. Soll heißen: sämtliche Daten werden hochverschlüsselt versendet und empfangen, sodass die Sprach- und Diktatdaten  datenschutzkonform behandelt werden.
  • Dank der neuen, einzigartigen Bedienelemente gelingt selbst das Diktieren langer Texte mühelos. Zudem lassen sich sämtliche bekannten Schreibprogramme mit Advozon mobileDictate nutzen, was den Umstieg auf unsere mobile Diktierlösung unkompliziert macht. Selbstverständlich wird unser eigenes Schreibprogramm Advoware Advovoice von Advozon mobileDictate vollständig unterstützt.
  • Der eingebaute Schriftsatz-Korrekturmodus stellt sicher, dass das fertige Schriftstück erst dann in der Akte und damit in der Unterschriftenmappe landet, wenn der Diktattext genau dem Ergebnis entspricht, das Sie von Ihrer Mandantenkorrespondenz erwarten. 
  • Der neue Fotodokumentations-Modus ist für vor allem für Insolvenz- und Verkehrsrechtsanwälte eine praktische Sache. Denn jedes Bild, das Sie während des Diktierens erstellen, wird sofort der richtigen Textstelle zugeordnet. Damit geht beim späteren Transkribieren durch das Sekretariat kein Foto verloren. Das erleichtert die Arbeit des Schreibpersonals ganz erheblich.
  •  Falls Sie Ihr Sekretariat aus bekannten Gründen (Krankheit, Urlaub, etc.) mit den anfallenden Schreibarbeiten entlasten wollen, können Sie Ihre Diktate direkt via Smartphone an den Advozon Schreibdienst übermitteln, der Ihre Korrespondenz zuverlässig und zu angemessenen Preisen erstellt und Ihnen zukommen lässt.

Speicherung der Diktatdaten auf BDSG-konformen Internet-Speicherplatz

Ebenfalls neu an Advozon mobileDictate ist das datenschutzkonforme Speichern der Sprachdateien auf einem dedizierten Internetspeicher, einem sogenannten Cloudserver. Der Trick dabei: dieser Webserver befinden innerhalb der EU, also im rechtssicherem Raum, bei dem §11 BDSG und §203 StGB Anwendung finden. Damit können Sie sich ganz sicher sein, dass die hochsensiblen Daten Ihrer Mandanten nicht in unbefugte Hände gelangen!

Die Kosten für Advozon mobileDictate: überschaubar

Advozon mobileDictate kostet in der Grundversion pro Monat 7,50 Euro, einen funktionierenden FTP-Server vorausgesetzt. Dafür können Sie sich aber sicher sein, dass unsere Diktierlösung für iPhone und Co. stets weiterentwickelt wird und mit Advoware perfekt zusammenarbeitet. Und für 4 Euro pro Monat steht Ihnen safety Space zur Verfügung.

Advozon mobileDictate am 6.9. in Nordwalde zum ersten Mal im Einsatz

Falls Sie am 6. September auf unsere QM-Veranstaltung in Nordwalde kommen, wartet  eine ganz besondere Überraschung auf Sie: dort können Sie Advozon mobileDictate vor Ort installieren lassen und unsere Diktierlösung für Smartphones bis zum 31. Oktober 2013 kostenfrei testen und ausprobieren. Für die Installation berechnen wir normalerweise 37,50 Euro pro angefangener halber Stunde Arbeitszeit.

Advozon mobileDictate für iPhone noch heute bestellen

Und, sind Sie von unserer Diktierlösung für Smartphones inklusive Weltneuheit und safety Space überzeugt? Dann sollten Sie nicht zögern, das Bestellformular auf Ihren Rechner zu laden, dieses auszufüllen und unterschrieben an uns zurückzufaxen. Und bei Rückfragen stehen wir selbstverständlich unter der Telefonnummer 025 73-93 93 0 zur Verfügung.

Ach ja: Advozon mobileDictate für Android wird es auch bald geben. Sowie eine Hintergrundspracherkennnung auf Basis von Dragon Naturally Speaking.

Veröffentlicht unter Advozon | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Mit AnwaltsCoach kostenfreies Telefonat vereinbaren

Als MandantengewinnungsCoach versteht Bianke Bela-Renz die Belange von Juristen und Anwälten ganz genau. Schließlich gehörte sie selbst 20 Jahre lang diesem Berufsstand an. Damit Anwälte von ihrem großen Wissen profitieren können, bietet Frau Bela-Renz einen neuen Service, der einen Erstkontakt per Telefon ermöglicht.

  • Bianke Bela-Renz hilft Ihnen
  • Bela-Renz versteht Belange von Anwälten
  • Kostenfreies Telefoncoaching vereinbaren
  • Bald im Programm: Webinar zur Kunden-Akquise
Bianke Bela-Renz arbeitet als MandantengewinnungsCoach in Berlin

Bianke Bela-Renz arbeitet als MandantengewinnungsCoach in Berlin

Seit einiger Zeit haben wir einen neuen Kooperationspartner, genauer gesagt, eine Partnerin. Ihr Name: Bianke Bela-Renz, die einer bekannten Zirkusdynastie entstammt und die ihr Wissen als MandantengewinnungsCoach weitergibt. Schließlich weiß sie, wovon sie redet. Sie war nämlich selbst rund 20 Jahre als Juristin unterwegs.

Während dieser langen Zeit ist sie Hochs und Tiefs begegnet, und da waren sicherlich Phasen und Lebensabschnitte dabei, in denen Hilfe von einer wie ihr selbst sehr praktisch gewesen wären. Denn wie oft gerät man in Situationen, in denen man nicht mehr so recht weiterkommt. Aber auch ein guter Ratschlag am Anfang der anwaltlichen Karriere kann nicht schaden. Denn bestimmte Fragen beschäftigen uns doch alle:

Welchen Weg sollte ich einschlagen? Was ist dabei alles zu beachten? Was ist wichtig? Was sind meine Stärken? Etc.”

Als MandantengewinnungsCoach versteht Frau Bela-Renz die Belange von Juristen

Genau diese Aspekte (und viele weitere mehr) betrachtet Frau Bela-Renz als AnwaltsCoach. Damit Sie sich einen Einblick verschaffen können, ob und in welchem Umfang sie Ihnen helfen kann, können Sie ab sofort mit Bianke Bela-Renz einen kostenfreien Probetermin vereinbaren.

Nutzen Sie also die Gelegenheit und telefonieren Sie 30 Minuten mit ihr, um ihre ersten Fragen loszuwerden. Anschließend können Sie mit Frau Bela-Renz weitere Termine festzurren – oder das Ganze unter der Rubrik “nettes Telefonat” abheften.

Nutzen Sie den Terminkalender für Ihr persönliches Telefonat

Für das Vereinbaren eines Rückrufs und Terminvorschlags nutzen Sie am besten den zugehörigen Onlinekalender, mit dem Sie zu Frau Bela-Renz Kontakt aufnehmen und einen Termin ausmachen können. Sie freut sich auf Sie!

Bald im Programm: Webinar zum Thema Kundenakquise

Ach ja: Ende September gibt es ein neu gestaltetes Webinar, das sich mit der Mandantenakquise beschäftigt. Dozenten werden unter anderem sein: Frau Bela-Renz und meine Wenigkeit. Das sollte Sie sich schon einmal im Kalender vormerken!

Veröffentlicht unter Service | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kostenfreie Veranstaltung und Webinar zum Thema QM-Zertifizierung

Kanzleien, die sich bis zum 16.9.2013 der Verbundmatrix anschließen, bekommen das Starterpaket "PR & Marketing" geschenkt

Kanzleien, die sich bis zum 16.9.2013 der Verbundmatrix anschließen, bekommen das Starterpaket “PR & Marketing” geschenkt

Am 6. September 2013 ist es wieder so weit: Hülskötter & Partner laden in ihre heiligen Hallen ein, um Interessenten und Kunden von 16:00 bis 18:00 Uhr ausführlich zum Thema “Qualitätsmanagement in der Anwaltskanzlei” zu informieren.

Denn den aufmerksamen Lesern dieses Blogs ist es sicherlich aufgefallen, wie wichtig dieses Thema bereits heute, aber auch in Zukunft sein wird.

Gute Gründe für die QM-Zertifizierung

  • Sie wollen Ihre Kanzleiorganisation optimieren und verbessern. Dabei sind spezielle Handbücher von großem Vorteil, die im Falle der Matrixzertifizierung von der advozon Kanzelei Konzept gemäß Ihren Angaben erstellt werden. Das hilft, die regelmäßig wiederkehrenden Arbeitsabläufe effizient zu gestalten.
  • Sie wollen neue Mandanten akquirieren und sind hierfür auf der Suche nach den geeigneten Marketingwerkzeugen. Dann sollten Sie auf jeden Fall über die Zertifizierung Ihres Qualitätsmanagements nachdenken. Denn mit dem zugehörigen TÜV-Siegel können Sie bestehenden und potenziellen Mandanten zeigen: unsere Kanzlei ist so organisiert, wie Sie das von einer modernen Anwaltskanzlei erwarten können.
  • Organisationen und Versicherungsunternehmen wie die Apraxa oder die HUG-COBURG vermitteln Rechtsschutzfälle verstärkt an Kanzleien mit QM-Zertifikat. Wenn Sie diese Mandate weiterhin vertreten wollen, kommen Sie um die Zertifizierung Ihrer Kanzlei gemäß DIN ISO EN 9001:2008 nicht umhin.

Aus diesen Überlegungen ergeben sich zahlreiche Fragen, die wir im Rahmen der zweistündigen, kostenfreien Veranstaltung in unserer Musterkanzlei in Nordwalde beantworten wollen. Für Ihr leibliches Wohl ist natürlich auch gesorgt.

Ein Thema, viele Fragen: die QM-Zertifizierung

Während der zweistündigen Veranstaltung werden wir uns ausführlich mit folgenden Fragen beschäftigen:

  • Muss die Kanzleiorganisation für die ISO-Zertifizierung vollständig umgestellt werden?
  • Wie hoch ist der Einführungsaufwand für den Kanzleiinhaber und seine Mitarbeiter?
  • Wie sieht der Aufbau des QM-Systems der advozon Kanzlei Konzept aus?
  • Wie lassen sich Formulare oder bereits vorhandene Kanzleihandbücher in das QM-Systems der advozon Kanzlei Konzept integrieren?
  • Worin unterscheidet sich die Matrixzertifizierung der advozon Kanzlei Konzept von der Einzelzertifizierung?
  • Sieht das Abrechnungssystem der Matrixzertifizierung Ein- und Mehrstandortverträge vor?
  • Was passiert, wenn das Stichprobenaudit negativ verläuft – müssen die Beiträge dann zurückgezahlt werden?
  • Ab wann werden Beiträge für das QM-System fällig?
  • Welche Beratungsleistung ergibt sich aus der Bestandsanalyse?
  • Wie erfolgt der Praxistransfer des QM-Systems in das Tagesgeschäft einer Kanzlei?
  • Wie lässt sich die Zertifizierung für das Kanzleimarketing im Einzelnen anwenden?
  • Wie sind die beiden letzten QM-Zertifizierungen verlaufen?

Sie sehen, das sind eine ganze Menge Fragen, die rund um das Thema QM-Zertifizierung auftauchen können. Und bestimmt haben Sie auch Ihre eigenen, die Sie gerne mitbringen und uns stellen dürfen. Schließlich möchten wir, dass Sie die Zertifizierung Ihres Kanzleimanagements genauso toll finden wie wir.

Melden Sie sich daher am besten heute noch per Online-Formular für das Live-Event oder das Webinar an.

Bis 16.9. unterschreiben und Starterpaket “PR & Marketing” geschenkt bekommen

Kunden, die sich bis zum 16. September 2013 dafür entscheiden, mit der advozon Kanzlei Konzept einen Matrixvertrag zu unterzeichnen, bekommen unser hochwertiges und äußerst nutzwertiges Starterpaket “PR und Marketing” geschenkt. Dieses Paket ist vollgepackt mit nützlichen Vorlagen, mit denen Sie Ihre QM-Zertifizierung hochprofessionell vermarkten können.

Hierfür haben unsere Design- und Textprofis Anzeigen gestaltet und zahlreiche Textvorlagen vorbereitet, die Sie nur noch Ihren Bedürfnissen anpassen müssen. Und anhand des exklusiven Social-Media-Leitfadens erfahren Sie alles, was Sie für Ihren persönlichen Einstieg in die Welt der sozialen Medien brauchen.

Das Starterpaket beziffern wir übrigens mit 699 Euro netto, wert ist es allerdings ein Vielfaches, wenn Sie die Vorlagen von einer Marketingagentur erstellen ließen!

Ein QM-Webinar, das ebenfalls alle Fragen klärt

Falls Sie am 6. September keine Zeit haben, zu uns nach Nordwalde zu kommen (oder weil Ihnen der Weg zu weit ist), haben wir ein Zusatzangebot für Sie.

Wir veranstalten am Mittwoch, den 11. September, von 18 bis 19 Uhr ein Webinar, das sich in komprimierter Form des Themas QM-Zertifizierung annimmt. Während dieser 60 Minuten können Sie genauso Ihre Fragen loswerden, wenngleich nicht mündlich, sondern mithilfe der Chat-Funktion, die während der Online-Veranstaltung aktiv sein wird. Die Antworten liefern wir Ihnen zeitnah frei Haus.

Auch für das Webinar können Sie sich per Online-Formular anmelden. Wir freuen uns auf Sie! 

Veröffentlicht unter Advozon, Event | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Darum sollten Anwaltskanzleien Windows XP möglichst bald “Lebewohl” sagen

Notieren Sie sich den 8. April 2014 ab besten sofort in Ihrem Kalender! Denn an diesem Dienstag der 15. Woche des kommenden Jahres stellt Microsoft quasi ein Produkt ein, das mittlerweile 13 Jahre auf dem Buckel hat: Windows XP.

Von diesem Zeitpunkt an gibt es seitens Microsoft keinerlei Unterstützung mehr für dieses betagte Betriebssystem, also vor allem keine Software-Updates mehr, die das System sicherer machen sollen, und damit vor unbefugten Zugriffen von außen schützen.

Da Software-Hacker und solche unliebsamen Gesellen genau wissen, wo die Schwachstellen von Windows XP sitzen werden (indem sie sich die Updates der anderen Betriebssysteme wie Windows 7 und Windows 8 genauer ansehen), wird es für Angreifer in Zukunft ein Leichtes sein, XP-Rechner mit einfachen Mitteln anzugreifen und lahmzulegen.

Warum schreibe ich das hier eigentlich, schließlich ist der 8. April 2014 noch weit weg, und Windows XP auch nicht mehr so weit verbreitet? Tja, beide Annahmen sind leider ein Trugschluss. Denn zum einen vergehen siebeneinhalb Monate meist ziemlich schnell, und zum anderen wissen wir, dass Windows XP noch auf vielen Rechnern zum Einsatz kommt, also auch bei Anwälten und Kanzleien.

Wie die Grafik am Ende dieses Betrags zeigt, ist noch auf jedem dritten PC Windows XP installiert. Und das aus gutem Grund – zumindest aus Sicht der Anwender und IT-Verantwortlichen.

Denn zum einen gibt es für viele keinen vernünftigen Grund, ein funktionierendes System durch ein neues zu ersetzen. So bestätigt Microsoft selbst, dass viele XP-Anwender erst dann über die Anschaffung eines neuen Rechners nachdenken, wenn der alte seine Arbeit verweigert. Und zum anderen ist solch eine Neuanschaffung mit größeren finanziellen Aufwendungen verbunden.

Beide Argumente sind natürlich richtig. Allerdings wiegt der Aspekt der Datensicherheit beide locker auf. Denn ein System, das nicht mehr sicher ist, öffnet Angreifern von außen Tür und Tor. Und gerade eine Anwaltskanzlei mit hochsensiblen Daten sollte vor diesem Thema nicht die Augen verschließen, meinen Sie nicht auch?

Wenden Sie sich daher möglichst bald an Ihren PC-Händler, damit er Sie beim Wechsel von Windows XP auf eine neue Plattform unterstützt. Und falls Sie keinen Spezialisten bei der Hand haben, dann werfen Sie einen Blick auf unsere Solutionpartner-Liste.

Dort finden Sie bestimmt jemanden in Ihrer Nähe, der Ihnen beim Umstieg hilft. Und der auch dafür sorgt, dass Advoware mit all seinen Zusatzprodukten vom ersten Tag an bestmöglich funktioniert.

Veröffentlicht unter Software | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Neue Termine für Advoware Onlineakademie stehen fest. Jetzt buchen!

Advoware Onlineakademie

Und wieder geht es in eine neue Ausbildungsrunde in Sachen Advoware Onlineakademie, mit  der wir vor allem ein Ziel verfolgen: wir wollen sämtliche Kunden so gut wie möglich  hinsichtlich Advoware & Co. online schulen.

Den Sie wissen ja: nur gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dafür, dass die eigenen Kanzlei optimal funktioniert und Sie sich auf die wesentliche Dinge konzentrieren können, zu denen zweifelsohne die juristische Beratung zählen.

Die kommenden Onlineakademie-Termine sehen wir folgt aus:

Anwaltsvergütung

Webinartermine: 19.8..2013, 15:30 Uhr UND 20.8.2013, 9:30 Uhr

Mandantenbuchhaltung, automatisierte Mahnwesen, OP-Liste, gezielte Liquiditätsverbesserung

Webinartermine: 22.8.2013, 15:30 Uhr UND 23.8.2013, 9:30 Uhr

Forderungsmanagement und EGVP: automatisiertes Forderungsmanagement mit Advoware

Webinartermine: 26.8.2013, 15:30 Uhr UND 27.8.2013, 9:30 Uhr

Kanzleispezifische Textverarbeitung, Zeit sparen mit Textbausteinverwaltung, Mandatsakquise III

Webinartermine: 29.8.2013, 15:30 Uhr UND 30.8.2013, 9:30 Uhr

Finanzbuchhaltung und halbautomatische Kontoauszugsverarbeitung im Electronic Banking

Webinartermine: 2.9.2013, 15:30 Uhr UND 3.9.2013, 9:30 Uhr

Zeithonorarerfassung, Budgetüberwachung und Controlling

Webinartermine: 5.9.2013, 15:30 Uhr UND 6.9.2013, 9:30 Uhr

Zeitsparendes Diktieren mit Advovoice, das digitale Diktat, und mobileDictate Plus

Webinartermine: 9.9.2013, 15:30 Uhr UND 10.9.2013, 9:30 Uhr

Favoriten aufgabenorientiert einrichten, Services, Zusatzmodule, Onlineakte, Advocom Inkasso

Webinartermine: 12.9.2013, 15:30 Uhr UND 13.9.2013 9:30 Uhr

Teilnahme an Onlineakademie hat weitere Vorteile

Ach ja: Von der Onlineakademie profitieren nicht nur die Kanzleifachangestellten, sondern auch die Kanzlei-Inhaber selbst. Denn sie stellen mit der Teilnahme an der Advoware Onlineakademie sicher, dass ihre Mitarbeiter bestmöglich geschult werden. Und das ist schließlich eine der Voraussetzungen für das zertifizierte Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001:2008.

So, und falls Sie noch nicht angemeldet haben sollten: im zugehörigen Beitrag erfahren Sie, wie das genauso funktioniert.

Support trägt Sie auch gerne in passendes Webinar ein

Sie wissen ja: unser Telefonsupport ist stets für Sie da. Na ja, auf jeden Fall für die Fragen, die Sie alleine nicht beantworten können. Falls sich während des Gesprächs aber herausstellt, dass sich Ihr Anliegen mühelos mithilfe eines passenden Seminars unserer Onlineakademie beantworten lässt, buchen wir sehr gerne das infrage kommende Webinar für Sie – und das noch während des Telefonats. Auch das gehört zu unserem Credo “Wir beflügeln, entlasten und begeistern unsere Kunden!”.

Veröffentlicht unter Kunden-Webinare, Service | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Hülskötter & Partner bildet wieder aus: vier neue Azubis an Bord

Das Thema “Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern” steht bei Hülskötter & Partner von jeher ganz weit oben auf der Agenda. Zum einen, weil wir wissen, dass nur gut ausgebildete Kollegen und Kolleginnen “den Laden am Laufen halten”. Zum anderen garantieren qualifizierte Mitarbeiter ein gutes Betriebsklima, da für viele Angestellte adäquate Fortbildungsmöglichkeiten für ihre Zufriedenheit am Arbeitsplatz wichtig sind.

Darüber hinaus wollen wir permanent sicher stellen, dass unsere Mitarbeiter stets auf dem neuesten Wissensstand sind, denn die Betreuung und der Support unserer Kunden gelingt nur mir optimal ausgebildeten Fachkräften. Aus diesem Grund haben wir ganz aktuell vier neue Auszubildende an Bord, die unsere Teams sinnvoll ergänzen und die gut in unsere “Nachwuchsplanung” passen. Doch wie finden unsere Azubis eigentlich Hülskötter & Partner und ihre gewählte Ausbildungsrichtung?

MarinaMarina Abbenhaus, Abiturientin, angehende Bürokauffrau und Organisationstalent aus Nordwalde, ist bereits seit Anfang des Jahres als Azubi bei uns. Sie schätzt Hülskötter &  Partner “als junges und modernes Unternehmen” (was uns natürlich freut) und weiß zudem das gute Betriebsklima zu schätzen. Für Marina ist vor allem eines wichtig: Freude. Freude auf die Ausbildung, Freude auf eine gute Zusammenarbeit mit den KollegInnen und Freude auf die vielen neuen Dinge, die sie bei Hülskötter & Partner lernen wird. Und davon gibt es regelmäßig eine ganze Menge.

CarinaCarina Alteepping, Anne-Frank-Realschul-Absolventin und angehende Bürokauffrau, findet auch, dass Hülskötter & Partner ein Arbeitgeber ist, bei und von dem man eine Menge lernen kann, bei dem das Arbeitsklima toll ist und der eine moderne Firmenphilosophie sein Eigen nennt. Carina ist sehr wiss- und lernbegierig, anders ist ihre Vorfreude auf die Zeit bei Hülskötter & Partner nicht zu erklären. Und da sie nach einem dreitägigen “Schnupperkurs” wusste, dass ihr gewählter Berufsweg genau der richtige für sie ist, freut sie sich “auf die Ausbildung in einem engagierten und zuverlässigen Unternehmen”.

PhilipPhilipp Kelger, angehender IT-Systemkaufmann und staatlich geprüfter informationstechnischer Assistent, wusste schon während seines Praktikums bei Hülskötter & Partner, dass dieses Unternehmen seinen Vorstellungen eines guten Arbeitgebers genau entspricht. Dazu gehören tolle Kunden, tolle Kollegen und Kolleginnen sowie ein gutes und faires Miteinander. Und natürlich überzeugt ihn Hülskötter & Partner als “modernes, innovatives Unternehmen” (O-Ton Philipp Kegler).

Johannes von Scheidt

Johannes von Scheidt, Abiturient und Linux-Experte, findet, dass Hülskötter & Partner gut zu ihm passt, da bei uns “die Wege kurz sind und die Kollegen und Kolleginnen aufgeschlossen mit neuen Themen und Mitarbeitern umgehen”. Johannes lässt sich zum IT-Systemkaufmann ausbilden und sieht sich dabei schon jetzt als Schnittstelle zwischen dem Kunden und den technischen Gegebenheiten und Herausforderungen, denen er tagtäglich begegnen wird. Hierfür erachtet er “technische und wirtschaftliche Kenntnisse als ganz besonders wichtig”.

Dann bleibt mir an dieser Stelle nur noch, den vier “Frischlingen” alles Gute für die Zeit bei Hülskötter & Partner und hoffentlich darüber hinaus zu wünschen. Denn das zählt auch zu unserer Firmenkultur: Kontinuität.

Veröffentlicht unter Interna | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Lernen Sie bei uns alles, was Sie zum Thema Advozon fragen wollen

Advozon steht für die Komfortzone für Juristen

Advozon steht für die Komfortzone für Juristen

Haben Sie sich schon mal gefragt, was es mit dem Begriff Advozon auf sich hat? Ja?! Dann finden Sie alle passenden Antworten dazu auf dem Advozon-Wiki. In diesem sehr ausführlichen Online-Lexikon beschäftigen wir uns intensiv mit der Marke Advozon und all ihren Produkten und Dienstleistungen. Lernen Sie dabei folgende Dinge:

  • Was bedeutet eigentlich Advozon, die Komfortzone für Anwälte?
  • Welche Produkte bietet Advozon?
  • Warum ist das Thema Mitarbeiterfortbildung so wichtig?
  • Was hat Advozon mit der QM-Zertifizierung gemäß DIN EN ISO 9001:2008 zu tun?
  • Welche Kooperationspartner sind in das Konstrukt Advozon eingebunden?
  • etc.

Darüber hinaus erfahren Sie ausführlich, dass unsere Kanzleisoftware Advoware ebenfalls Teil der Advozon-Bewegung ist und was diese alles bietet und leistet. Für Ihre allumfassende Information.

Natürlich freuen wir uns über Ihr Feedback, dass Sie direkt im Wiki hinterlassen dürfen. Oder per E-Mail an unser Team.

Veröffentlicht unter Advozon | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

So kommen Anwälte, Juristen und Kanzleien zu günstigen Preisen an die eigene Webseite

Professionell erstellte Webseiten für Anwälte und Kanzleien gibt es von Hülskötter & Partner zu äußerst attraktiven Preisen

Professionell erstellte Webseiten für Anwälte und Kanzleien gibt es von Hülskötter & Partner zu äußerst attraktiven Preisen

Sieht man sich tagtäglich im Internet um, könnte man auf die Idee kommen, dass sich die Notwendigkeit einer professionell erstellten Webseite noch nicht herumgesprochen hat.

Ohne Namen zu nennen, gleichen viele Internetpräsenzen noch immer wie ein Relikt aus den 90er Jahren, als die ersten Firmen gerade anfingen, ihre Produkte und Dienstleistungen im weltweiten Web zu präsentieren.

Mittlerweile schreiben wir das Jahr 2013, und noch immer soll es Kanzleien geben, die entweder nur eine ganz rudimentäre und äußerst lieblos zusammengeschusterte Internetseite ihr Eigen nennen. Oder noch schlimmer: sie haben gar keine Präsenz im Web vorzuweisen. Das ist beides aus diversen Gründen nach- bis fahrlässig:

  • Die eigene Internetseite ist die digitale Visitenkarte der Kanzlei, mit der sie sich nach außen präsentiert.
  • Eine gut gemachte und gut gestaltete Webseite dient der Kundenbindung (aktuelle Nachrichten aus der Kanzlei) und der Mandantenakquise (Darstellung der Spezialgebiete, Newsletter-Abonnement, etc.).
  • Eine optimal eingerichtete und mit aussagekräftigen Inhalten bestückte Webseite lockt nicht nur (potenzielle) Mandanten an, sondern auch Google. Und darüber wird die Kanzlei wiederum gefunden von Menschen, die möglicherweise ein juristisches Anliegen haben. Sonst würden sie ja nicht nach bestimmten Begriffen im Web suchen.

Sie sehen also, das sind mindestens vier Gründe, die für eine Internetseite sprechen, die diesen Namen auch verdient. Und da wir Hülskötter & Partner heißen und Ihnen mit Advozon Ihre ganz persönliche Komfortzone bieten wollen, haben wir sehr bald ein Angebot für Sie, das Sie eigentlich nur annehmen können.

Denn wir bieten mit unserem neuen Kooperationspartner Reikem aus Aschaffenburg die Möglichkeit, mit geringem monetären und zeitlichem Aufwand, Ihrer Kanzlei eine professionell gestaltete Internetpräsenz zu verschaffen. Dieses Angebot weist folgende Merkmale auf:

  • Attraktiver Preis. Für den einmaligen Einrichtungspreis von 190 Euro* und einer monatlichen Gebühr von 29 Euro* bekommen Sie alles, was Sie für Ihren Webauftritt benötigen. Weitere Dienste wie individuelle Texte oder die Optimierung der Webseite für Google & Co. stellen wir ebenfalls zu attraktiven Preisen bereit.
  • Schnelle Umsetzung. An unserem Motto “Heute bestellen, morgen im Internet” können Sie uns messen. Denn mit unserem ausgeklügelten Konzept und Ihren Daten, die Sie uns per Online-Formular zusenden, haben wir Sie in etwa 24 Stunden online. Mit noch weniger Aufwand gehen Sie wohl nirgends in Web.
  • Große Design-Vielfalt. Unsere Internetseiten für Anwälte und Kanzleien bieten zehn äußerst unterschiedliche Designs, mit denen Sie sich von Ihrem Mitbewerber abheben können, da jede dieser Vorlagen höchstens zehn Mal verwendet wird. Zudem bietet jede Webseitenvorlage unterschiedliche Anmutungen hinsichtlich der Farbgestaltung, was der eigenen Internetpräsenz ein weiteres individuelles Aussehen verpasst. Wetten, Sie finden die Webseite, die Ihnen am ehesten zusagt?
  • Individuelle Texte. Das Gute an unserem Webseiten-Angebot: Sie sind innerhalb weniger Stunden online, und das mit professionell gestalteten Webseiten, fertigen Texten und Bildern von Profifotografen, die sich sehen lassen können. Allerdings empfehlen wir, die fertigen Texte durch individuelle Texte zu ersetzen. Schließlich wollen Sie sich bestmöglich von Ihrem Mitbewerber unterscheiden. Hiefür bieten wir eine ganz einfach Formel: für 100 Zeichen (inklusive Leerzeichen) berechnen wir 5 Euro*. Damit haben Sie es in der Hand, wie hoch die Kosten für Ihre individuellen Texte ausfallen.

Und, wie klingt das alles für Sie? Wir finden, das ist ein einmaliges Angebot, das Sie eigentlich nur annehmen können. Falls dem so sein sollte, dürfen Sie uns gerne eine E-Mail schreiben. Wir nehmen Sie dann in unseren Verteiler auf, um Ihnen mitzuteilen, wann Sie Ihre neue Internetseite bestellen können. Wir freuen uns darauf!

* alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer von 19%
Veröffentlicht unter Advozon, Service | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar